Mehrere Vorfälle in Walle Männer bei Blind Dates in Bremen überfallen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bremen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In Bremen-Walle gab es in den vergangenen Tagen mehrere Überfälle. Symbolfoto: dpaIn Bremen-Walle gab es in den vergangenen Tagen mehrere Überfälle. Symbolfoto: dpa

Bremen. Die Polizei Bremen warnt vor einer Gruppe Jugendlicher und einer jungen Frau, die im Stadtteil Walle Männer in eine Falle locken, die sich vorher über eine App zu einem Blind Date verabredet hatten. In zwei Fällen sollten die Männer ausgeraubt werden.

Eine Gruppe Jugendlicher und eine junge Frau hatten an zwei Abenden Männer über ein Blind Date in eine Falle gelockt. Der erste Vorfall ereignete sich am Mittwochabend, berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. Ein 36 Jahre alter Bremer verabredete sich mit der Frau an der Straße Lange Reihe. Die Frau rief ihn dann mit unterdrückter Nummer an und lotste ihn in den Waller Park zum See. Im Dunkeln erschien die vermeintliche Chatpartnerin mit zwei Männern, was den 36-Jährigen laut Polizei misstrauisch machte. Er wollte gehen, stolperte aber dabei. Das nutzten die Begleiter der Frau aus, traten ihm gegen den Kopf und raubten sein Bargeld. Anschließend flüchteten die drei. Der Mann verletzte sich bei dem Überfall, verzichtete aber auf einen Rettungswagen. 

Zwei Überfälle am Donnerstag

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich am Donnerstagabend, ebenfalls in Walle. Ein 42-Jähriger hatte sich über eine Dating-App mit einer unbekannten Frau verabredet, Treffpunkt war erneut die Straße Lange Reihe in Walle. Der Mann traf die Frau dort an und spazierte mit ihr in den Waller Park, wo mehrere Jugendliche dazu kamen. Sie schlugen auf den Bremer ein, die Frau forderte Bargeld von ihm. Der Mann konnte sich aber befreien und weglaufen. Die Angreifer flüchteten laut Polizei ohne Beute in unbekannte Richtung. Der 42-Jährige zog sich bei dem Überfall leichte Verletzungen zu.

Die Polizei prüft in diesem Zusammenhang einen weiteren Vorfall vom Donnerstagabend. Dabei wurde ein 52-jähriger Autofahrer am Schulzentrum Walle von einer jungen Frau angesprochen, die in Begleitung mehrerer Jugendlicher war. Sie erzählte ihm, sie sei Opfer eines Sexualdeliktes geworden und wollte den Autofahrer in den Waller Park lotsen. Doch der Autofahrer wurde misstrauisch und alarmierte die Polizei. Die Gruppe flüchtete, eine Fahndung blieb bislang ergebnislos.

Beschreibungen der Täter ähnlich

Bei den beiden Vorfällen am Donnerstagabend stimmen die Personenbeschreibungen überein: Die junge Frau soll etwa 16 bis 18 Jahre alt gewesen sein, ihre Statur sei eher kräftig und auffallend klein gewesen, ihre Haare seien schwarz gewesen. Die männlichen Angreifer sollen dunkel gekleidet gewesen sein und etwa 16 bis 20 Jahre alt.

Die Täter des Überfalls am Mittwoch werden wie folgt beschrieben: Die Frau soll etwa 18 Jahre alt gewesen sein, von kräftiger Statur und ihre schwarzen Haare sollen zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden gewesen sein. Die beiden Angreifer sollen dunkel gekleidet und etwa 25 Jahre alt gewesen sein. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421/3623888 an. Aufgrund dieser Vorfälle verstärkt die Polizei Bremen die Ermittlungen und ihre Streifen im Bereich des Waller Parks.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei auch darauf hin, bei Verabredungen mit Unbekannten über das Internet vorsichtig und aufmerksam zu sein. Man sollte keinem Treffen zustimmen, wenn man sich dabei nicht wohlfühlt. Plötzlichen Ortswechseln sollte man auch nicht unbedingt zustimmen. Wem Situationen verdächtig vorkommen, der sollte die Polizei unter der 110 verständigen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN