Autofahrer alkoholisiert Auto in Bremen-Vegesack von Nordwestbahn erfasst

Meine Nachrichten

Um das Thema Bremen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Autofahrer fuhr in der Nacht zum Dienstag mit seinem Ford auf die Gleise eines Bahnübergangs im Bremer Stadtteil Vegesack und wurde dort von einer Nordwestbahn erfasst. Der 40-Jährige hatte dabei Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt. Symbolfoto: Michael GründelEin Autofahrer fuhr in der Nacht zum Dienstag mit seinem Ford auf die Gleise eines Bahnübergangs im Bremer Stadtteil Vegesack und wurde dort von einer Nordwestbahn erfasst. Der 40-Jährige hatte dabei Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt. Symbolfoto: Michael Gründel

kan/pm Bremen. Ein Autofahrer fuhr in der Nacht zum Dienstag mit seinem Ford auf die Gleise eines Bahnübergangs im Bremer Stadtteil Vegesack und wurde dort von einer Nordwestbahn erfasst. Der 40-Jährige hatte dabei Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt.

Trotz heruntergelassener Bahnschranken wollte der 40-Jährige den Bahnübergang beim Bahnhof Aumund gegen Mitternacht mit seinem Auto überqueren. Dabei wurde er von einer Nordwestbahn erfasst, die gerade aus dem Bahnhof heraus fuhr. Trotz einer Schnellbremsung konnte der Zugführer die Kollision nicht mehr verhindern. Weil der Zug aber noch recht langsam unterwegs gewesen war, kam es zu keinen größeren Schäden.

Passanten befreiten den Fahrer noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte aus dem Auto. Er kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Laut Mitteilung der Polizei war der Mann alkoholisiert und hatte keinen Führerschein.

An dem Wagen entstand Totalschaden. Der Zug war nach dem Vorfall noch fahrbereit. Eine genaue Schadenshöhe ist laut Polizei noch nicht bekannt. Der Zugführer sowie die Fahrgäste wurden nicht verletzt. Der Bahnverkehr war für die Dauer der Maßnahmen eingestellt. Aufgrund der Uhrzeit kam es nur zu geringen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs. (mit dpa)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN