Ermittlungen wegen versuchten Mordes Mann fährt mit Auto auf Bremer Polizisten zu

Meine Nachrichten

Um das Thema Bremen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Um einer Verkehrskontrolle zu entgehen, fuhr ein 24 Jahre alter Autofahrer am Donnerstagnachmittag mit seinem Auto gezielt und mit hoher Geschwindigkeit auf einen Bremer Polizeibeamten zu. Der Polizist konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Gegen den Fahrer wird nun wegen versuchten Mordes ermittelt. Symbolfoto: Archiv/Michael HehmannUm einer Verkehrskontrolle zu entgehen, fuhr ein 24 Jahre alter Autofahrer am Donnerstagnachmittag mit seinem Auto gezielt und mit hoher Geschwindigkeit auf einen Bremer Polizeibeamten zu. Der Polizist konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Gegen den Fahrer wird nun wegen versuchten Mordes ermittelt. Symbolfoto: Archiv/Michael Hehmann

kan/pm Bremen. Um einer Verkehrskontrolle zu entgehen, fuhr ein 24 Jahre alter Autofahrer am Donnerstagnachmittag mit seinem Auto gezielt und mit hoher Geschwindigkeit auf einen Bremer Polizeibeamten zu. Der 35 Jahre alte Polizist konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Gegen den Fahrer wird nun wegen versuchten Mordes ermittelt.

Gegen 15.35 Uhr wurden die Beamten laut einer Pressemitteilung auf den Autofahrer aufmerksam, als dieser im Bremer Stadtteil Schwachhausen von der Elsasser Straße kommend durch die Friedrich-Karl-Straße mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. Als ein Polizist den Fahrer anhalten und kontrollieren wollte, hielt er mit seinem VW Polo geradewegs auf den Beamten zu und trat erneut aufs Gaspedal. Durch eine schnelle Reaktion rettete sich der Polizist von der Straße.

Verfolgungsjagd durch Bremen

Der Mann raste weiter und flüchtete unter Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer in Richtung Bismarckstraße. Dabei überfuhr er rote Ampeln und Radwege. Nur durch das schnelle Reagieren anderer Autofahrer kam es zu keinem Verkehrsunfall.

Der Polo-Fahrer lenkte sein Auto schließlich auf ein Krankenhausgelände und flüchtete zu Fuß weiter. Wenig später konnte er von Polizisten gestellt werden. Kurz zuvor hatte er einen Rucksack weggeworfen, in dem die Beamten ein Kilogramm Marihuana fanden. Der Rucksack samt Rauschgift wurde als Beweismittel sichergestellt.

Polizei sucht Zeugen

Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Er soll am heutigen Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen versuchten Mordes eingeleitet.

Weitere Zeugen des Geschehens und Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421/362-3888 zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN