In Bremer Friseursalon Frisur missfallen: 34-Jähriger versprüht Pfefferspray

Meine Nachrichten

Um das Thema Bremen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wegen seines Unmuts über einen neuen Haarschnitt hat ein 34-Jähriger in einem Friseursalon in Bremen Pfefferspray versprüht. Foto: Susann Prautsch/dpaWegen seines Unmuts über einen neuen Haarschnitt hat ein 34-Jähriger in einem Friseursalon in Bremen Pfefferspray versprüht. Foto: Susann Prautsch/dpa

dpa/pm Bremen. Wegen seines Unmuts über einen neuen Haarschnitt hat ein 34-Jähriger in einem Friseursalon in Bremen Pfefferspray versprüht.

Wie die Polizei mitteilt, ließ sich der 34-Jährige am vergangenen Mittwoch in einem Friseursalon in der Bahnhofvorstadt von der Chefin die Haare schneiden. Bereits beim Bezahlen zeigte er sich unzufrieden mit dem Schnitt und beglich die Rechnung nur widerwillig.

Kurze Zeit später kehrte der Mann in den Salon zurück und versprühte laut Polizei Pfefferspray. Dabei wurden die 52 Jahre alte Chefin und eine 23-jährige Mitarbeiterin leicht verletzt. Der 34-Jährige soll nach Polizeiangaben den Mitarbeitern anschließend noch den Mittelfinger gezeigt und dann geflüchtet sein.

Beamte nahmen ihn kurz darauf am Bahnhof fest. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt, da bei einer Untersuchung am Mittwoch ein nicht zugelassener Polenböller entdeckt wurde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN