Rekordflug vor 90 Jahren Nachbau der historischen Junkers F13 am Bremer Flughafen gelandet

Von dpa

Ein Mitarbeiter der Senioren-Arbeitsgruppe des Technikmuseums Hugo Junkers arbeitet an dem originalgetreuen Nachbau des ersten zivilen Ganzmetallflugzeuges der Welt, der Junkers F13. (zu dpa vom 12.04.2018) Foto: Hendrik Schmidt/dpaEin Mitarbeiter der Senioren-Arbeitsgruppe des Technikmuseums Hugo Junkers arbeitet an dem originalgetreuen Nachbau des ersten zivilen Ganzmetallflugzeuges der Welt, der Junkers F13. (zu dpa vom 12.04.2018) Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Bremen. Ein Nachbau der vor 100 Jahren entwickelten Junkers F13 ist am Donnerstag in Bremen gelandet.

Anlass für die Stippvisite war ein runder Geburtstag: Vor genau 90 Jahren gelang erstmals eine Non-Stop-Überquerung des Atlantiks von Ost nach West. Der Rekordflug mit der Junkers W33 „Bremen“ im April 1928 dauerte 36 Stunden.

Die Junkers F13 gilt wegen ihrer Ganzmetallbauweise als Meilenstein in der Flugzeugentwicklung – der Flieger war 1919 das erste Verkehrsflugzeug der Welt, das komplett aus Metall hergestellt war. Der Stopp am Donnerstag war Auftakt zu einer bis Oktober laufenden Veranstaltungsreihe zu „Highlights der Bremer Luftfahrt“. „Von Bremen sind eine ganze Menge Pioniertaten ausgegangen“, sagte der Mitinitiator Bernd Hamacher vom Verein AIRbe.