zuletzt aktualisiert vor

Zwei Festnahmen in Bremen Steine auf Straßen gelegt: Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Meine Nachrichten

Um das Thema Bremen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Polizei hat zwei Tatverdächtige festgenommen. Symbolfoto: dpaDie Polizei hat zwei Tatverdächtige festgenommen. Symbolfoto: dpa

dpa/pm Bremen. Die Polizei hat zwei 24 und 25 Jahre alte Männer wegen erheblicher Verkehrsgefährdung und mehrfachen Mordversuches festgenommen.

Nach einer Serie von abgelegten Steinen auf viel befahrenen Straßen nahm die Polizei Bremen nach monatelanger Ermittlungsarbeit am Donnerstag zwei Tatverdächtige fest. Den 24 und 25 Jahre alten Bremern wird vorgeworfen, seit Juli 2017 in 40 Fällen Steine und andere Gegenstände überwiegend auf Autobahnzubringern in Bremen und Bundesstraßen in Niedersachsen abgelegt zu haben, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Das Motiv: Frust, Langeweile und Beziehungsstress.

In zwölf Fällen hatten Autofahrer den Hindernissen nicht mehr rechtzeitig ausweichen können. Mehrfach kam es zu Schäden an den Fahrzeugen. Verletzt wurde niemand. Den Tätern wird in 20 Fällen versuchter Mord vorgeworfen. Sie sitzen in Untersuchungshaft.

Schwerpunkte der Taten in Hemelingen, Arsten und Weyhe

Seit dem 4. Juli 2017 zählte die Polizei 24 Taten in Bremen, 16 weitere Tatorte befanden sich in Niedersachsen. Schwerpunkte der Taten waren die Bremer Stadtteile Hemelingen, Arsten sowie die Gemeinde Weyhe in Niedersachsen. Die Taten wurden vor allem zur Nachtzeit durchgeführt. Auf den Autobahnzubringern wurde als Vorsichtsmaßnahme die Geschwindigkeit zeitweise von 22 bis 6 Uhr auf 60 km/h begrenzt.

Zusammenarbeit mit Polizei Niedersachsen

Die Polizei Bremen ermittelte unter Hochdruck. Im Rahmen der eigens eingerichteten Besonderen Aufbauorganisation (BAO) setzte die Polizei sowohl uniformierte als auch zivile Kräfte ein. Dabei wurden die Maßnahmen in enger Zusammenarbeit mit der Polizei Niedersachsen durchgeführt. Umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungen führten die Ermittler auf die Spur der zwei Bremer.

Am Donnerstag vergangener Woche durchsuchten Einsatzkräfte die Wohnanschriften der Männer und fanden dabei belastendes Beweismaterial. Beide wurden festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bremen erließ das Amtsgericht Bremen Untersuchungshaftbefehle wegen versuchten Mordes. Ob es auch Zusammenhänge zu Taten aus den Jahren 2015/2016 gibt, ist Bestandteil der weiteren Ermittlungen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN