Verkürzte Betreuungszeiten Eltern protestieren gegen Kita-Notstand in Bremen

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Bremen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Teilnehmerinnen der Protestkundgebung gegen Ausfälle in der Kita-Betreuung halten auf dem Marktplatz vor der Bürgerschaft ein Transparent mit der Aufschrift „Was ist Bunt,Laut und hat zu wenig Personal ?“ fest. Zu der Kundgebung rief die Initiative „Kitanotstand Bremen“ auf. Foto: Carmen Jaspersen/dpaTeilnehmerinnen der Protestkundgebung gegen Ausfälle in der Kita-Betreuung halten auf dem Marktplatz vor der Bürgerschaft ein Transparent mit der Aufschrift „Was ist Bunt,Laut und hat zu wenig Personal ?“ fest. Zu der Kundgebung rief die Initiative „Kitanotstand Bremen“ auf. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Bremen. Rund 200 Väter, Mütter und Kinder haben am Dienstag vor der Bremischen Bürgerschaft gegen Missstände in der Kita-Betreuung protestiert.

Zu der Aktion aufgerufen hatte die Initiative „Kitanotstand Bremen“, die vor allem Personalmangel kritisiert. „Wenn es um die Personallage geht, hakt es überall“, sagte Christin Siems, die den Protest mitorganisierte. Besonders während Krankheitswellen im Frühjahr und Herbst gebe es nicht genügend Mitarbeiter in den Kindertagesstätten.

Die damit verbundenen Notdienste und verkürzten Betreuungszeiten führten zu Stress und Planungsunsicherheit bei den Eltern. Das wirke sich auch auf Studium und Arbeit aus. „Bei den häufigen Notständen fehlt auch das Verständnis des Arbeitgebers.“

Von der Bremer Senatorin für Kinder und Bildung, Claudia Bogedan (SPD), forderten die Demonstranten neben mehr Personal auch eine bessere Bezahlung der Mitarbeiter, kleinere Kita-Gruppen und die Renovierung der Einrichtungen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN