zuletzt aktualisiert vor

„Happy Birthday“ und Sieg als Geschenk – Zwischen Teneriffa, Artland und Portugal Es ist so weit: 42 leere Plätze

Meine Nachrichten

Um das Thema Artland Dragons Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Allstarteam: Darren Fenn und Tyrese Rice. Foto: Rolf KamperIm Allstarteam: Darren Fenn und Tyrese Rice. Foto: Rolf Kamper

Quakenbrück. Wenn doch öfter jemand am Spieltag Geburtstag hätte. So wie am Samstag, als Tyron McCoy kurz vor dem Anwurf ein kräftiges „Happy Birthday“ zum „38.“ von der Kulisse bekam. Was sich der Kotrainer der Dragons zu diesem Festtag wünschte? Leicht zu raten, was schließlich in Erfüllung ging, denn „ein Sieg wäre das schönste Geschenk“, wie der Amerikaner mit Blick auf das Team gestand.

Mit dabei waren mal wieder zwei eigens per Mikrofon begrüßte Klassen vom Artland-Gymnasium an einem besonderen Tag, denn erstmals seit der Premiere in der Bundesliga am 18. Oktober 2003 war die Artland-Arena bei einem BBL-Spiel nicht ausverkauft. Exakt 42 Plätze blieben frei, womit eine imposante, bundesweit rekordverdächtige Serie nach 128-mal ausverkauft riss. Ein Tatbestand, mit dem die Dragons verdammt gut leben können nach einzigartiger Resonanz, die im Übrigen auch mit 2958 üppig ausfiel beim dritten Heimspiel in Folge innerhalb von elf Tagen, was bekanntlich auch für manchen Fan eine Geldfrage darstellt.

Nicht des Geldes wegen saß an diesem Samstag einmal mehr Peter George im grauen Anzug und mit braun gebranntem Gesicht („von Teneriffa“) als sogenannter Technischer Kommissar (TK) in der Mitte des Anschreibetisches der Arena als oberster „Regelhüter“. Der frühere Unparteiische aus Mettmann hat noch immer Spaß und als frühzeitiger Rentner noch mehr Zeit für das Hobby Basketball. Ein Blick in seinen Terminkalender: Samstag ging’s zu später Stunde aus dem Artland per Pkw zurück nach Mettmann. Heute geht’s nach Portugal zu zwei Europapokalspielen am Dienstag und Mittwoch als TK, Donnerstag zurück nach Deutschland, Freitag als Schiedsrichter-Beobachter bei einem BBL-Spiel „und Samstag, so glaube ich, wieder als TK im Einsatz“, wie George gestand. Mit dem Zusatz: „Neben einem Job ginge das nicht.“ Wie gut, dass der anerkannte Schiedsrichter ein leistungsstarker Jung-Rentner ist...

Silvester frei und zu Hause? Schön wär’s, möglich ebenso, wenn auch eng. Denn durch die Verlegung des Spiels bei Alba Berlin vom 5. Januar auf den 10. Dezember haben die Dragons zwischen den Spielen gegen Hagen (29. 12.) und Ludwigsburg (8. 1.) etwas Luft für einen Trip in die USA, wo viele ihre Familien haben. Die Alternative: Zwischen dem 15. (gegen Bayreuth) und 29. Januar (in Oldenburg) ist etwas Luft, doch am 22. Januar der All-Star-Day in Trier, wo Anwesenheit eigentlich Pflicht sein sollte für alle, denn sonst kämen die um freie Zeit, die für diesen Tag berufen würden. Nachteil für eine Ehrenhaftigkeit? Noch ist offen, wann es die einzige Pause in dieser Saison gibt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN