Ein hartes Stück Arbeit Artland Dragons siegen 103:85 in Crailsheim

Meine Nachrichten

Um das Thema Artland Dragons Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Crailsheim. Die Artland Dragons haben in der Basketball-Bundesliga den sechsten Saisonsieg gefeiert. Bei Aufsteiger Crailsheim Merlins gewann die Mannschaft von Trainer Tyron McCoy mit 103:85 (48:40). Bis zu diesem letztlich souveränen Sieg war es allerdings ein hartes Stück Arbeit für die Quakenbrücker.

Dennis Horner kehrte nach seiner Rückenverletzung zwar zurück ins Team, die Starting Five bildeten mit Holston, Graves, Thomas, Hill und King aber die zu Saisonbeginn gewohnte Formation. Die Dragons starteten konzentriert ins Spiel und setzten die Crailsheimer mit einer aggressiven Ganzfeldpresse sofort unter Druck. Wie schon in einigen Spielen zuvor gab Anthony King mit einem krachenden Dunk das Signal, das seine Mannschaftskollegen aber offenbar nicht hörten. (Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen)

Schwacher Beginn

In der zweiten Halbzeit des Eurocupspiels auf Gran Canaria fielen die Dreier schon nicht und auch zu Beginn in Crailsheim wurde es absolut nicht besser. Hill verfehlte und Thomas produzierte bei seinem offenen Wurf sogar einen Airball. Die Merlins machten es auf der anderen Seite nicht viel besser, hatten bei Timberlakes Wurf mit Brett aber Glück und legten direkt bis zum 13:6 nach. Die zweite Fünf der Drachen gestaltete das Spiel dann etwas offener und Horner versenkte eine Minute vor dem Ende des Viertels im siebten Versuch den ersten Dreier. Toppert legte mit der Sirene nach und so stand es 17:16 für Crailsheim.

Haarsträubendes Wurfpech

Den zweiten Abschnitt eröffnete Dennis Horner spektakulär. Erst scheiterte er beim Dunking, holte sich aber den Offensivrebound, legte ab und wurde dabei gefoult. Mit seinem Bonusfreiwurf glich er zum 19:19 erstmals wieder aus. Was vorerst blieb, war das haarsträubende Wurfpech von außen. 2 von 11 waren es, nachdem McCray aus guter Position ebenfalls gescheitert war. Die Dragons gaben dennoch nicht auf und als Hill dann doch mal wieder für drei traf (13.) und die Drachen 23:22 führten, nahm Merlins-Coach Young die erste Auszeit des Spiels.

Schmackhaftes Rezept

Jetzt war das Visier offenbar gereinigt oder scharf gestellt. Hill und McCray trafen per Dreier und hielten so die Führung für die Quakenbrücker, denen ansonsten offensiv allerdings nur wenig einfiel. Anstatt sich gegen den limitierten Gegner nun etwas abzusetzen, blieb das Spiel spannend. Nach vorne blieb das Rezept das gleiche, doch es schmeckte jetzt nach und nach besser. Die Dreier fielen, allerdings auf beiden Seiten. Das Niveau bewegte sich auf bescheidenem Niveau, dafür steigerte sich das Tempo. Holston sorgte für etwas Ruhe in der lautstarken Arena, vier Punkte erzielte der Spielmacher und nachdem King sich mit Ablauf der Uhr noch einmal unter dem Korb durchgesetzt hatte, gingen die Dragons mit einer 48:40-Führung in die Halbzeit.

Viele Dreier

Es blieb in der zweiten Hälfte ein „Dreierspiel“. Timberlake für die Gastgeber, Thomas für die Drachen, es blieb spannend. Thomas rückte nun aber zunehmend in den Vordergrund. Die ersten sieben Punkte der Dragons im dritten Viertel erzielte allesamt die Nummer 14. Holston und Graves legten – wie auch sonst – per Dreier nach und die Drachen führten erstmals mit zehn Punkten (61:51, 24.).

Anstatt nun jedoch den Deckel langsam auf dieses Spiel zu legen, leisteten sich die Quakenbrücker zwei leichte Ballverluste, Crailsheim lief die Fast Breaks und McCoy beim Stand von 61:55 die Auszeit. Die kurze Kopfwäsche ihres Coaches tat den Drachen gut, die in der Folge wieder konzentrierter auftraten und sich auch nicht von der heißblütigen Kulisse in der Hohenlohe Arena aus dem Konzept bringen ließen.

Ratlosigkeit beim Gegner

Gegen zunehmend ratlose Merlins stand die Defense der zweiten Fünf um Bastian Doreth und David McCray nun auch sehr sicher. Über fünf Minuten zum Ende des dritten Viertels erzielte Crailsheim keinen Punkt und so gingen die Dragons nach einem ganz starken Viertel mit 76:57 in den Schlussabschnitt.

Die hohe Intensität in der Defensive des „zweiten Anzugs“ nahm zu Beginn des vierten Viertels etwas ab. Crailsheim kämpfte sich auf zwölf Punkte heran (80:68, 34.) und McCoy brachte seine Starting Five zurück aufs Parkett. Hill, Graves und Holston erstickten mit ihren Dreiern den kleinen Hoffnungsschimmer der nie aufgebenden Gastgeber im Keim und leiteten so den Sieg der Dragons ein. Natürlich mit einem Dreier machte Holston dann kurz vor dem Ende den ersten „Hunderter“ für sein Team in dieser Saison perfekt. 103:85 hieß es so nach 40 durchaus unterhaltsamen Minuten für die Quakenbrücker, die rekordverdächtige 17 Dreier erzielten.

Eurocup am Mittwoch

Weiter geht es für die Dragons mit dem Eurocupspiel am Mittwoch (19.30 Uhr) gegen JDA Dijon, am Sonntag (15 Uhr) kommen dann die MHP Riesen Ludwigsburg zum nächsten Heimspiel in der BBL in die Artland Arena.

Artland Dragons: David McCray 6/1, Anthony King 14, Tim Schwartz, Bastian Doreth 2, David Holston 16/5, 12 Andreas Seiferth 5, Guido Grünheid, Brandon Thomas 15/1, Antonio Graves 14/3, Lawrence Hill 9/3, Dennis Horner 11/1, Chad Toppert 11/3.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN