Wieder in der Spur Artland Dragons richten den Blick auf den Eurocup

Von Malte Schlaack

In Form: Dennis Horner.In Form: Dennis Horner.

Quakenbrück. Die Erleichterung in der Halle nach der Schlusssirene war spürbar. Nach zwei schwächeren Spielen in der Liga sind die Artland Dragons mit dem Erfolg gegen Frankfurt wieder in der Spur.

Fünf Siege stehen zwei Niederlagen gegenüber, Platz sechs ist es weiterhin in der Tabelle mit Kontakt nach oben. Zeit zum Ausruhen gibt es für die Drachen aber natürlich nicht. Auf dem Programm steht jetzt die bisher weiteste Reise der Saison.

„Wir hatten heute viel mehr Energie als in den letzten zwei Wochen. Die Trainer haben gute Arbeit geleistet und uns auf die Mannschaft eingestellt. Sie haben Ruhe in die Mannschaft gebracht, anstatt uns noch mehr verrückt zu machen“, lobte Lawrence Hill das Team um Tyron, McCoy. Natürlich hatten die beiden Niederlagen zuletzt etwas an der Mannschaft genagt. Hinzu kam, dass Frankfurt als Tabellenletzter ein unangenehmer Gegner war. „Sie haben ein viel besseres Team, als es ihr Platz aussagt“, meinte McCoy über den Gegner. Mit Skyliners-Coach Herbert, 2004 mit den Frankfurtern Meister, tauschte er sich nach der Pressekonferenz noch länger aus.

Währenddessen richteten seine Spieler den Blick schon nach vorne. Am Mittwoch geht es im Eurocup nach Gran Canaria. Brandon Thomas wusste nach dem Sieg gegen Frankfurt , wie die Dragons auch auf der spanischen Sonneninsel bestehen können: „Wir haben eine gute Defense gespielt. Das haben wir die ganze Woche trainiert, und so wollen wir auch Gran Canaria besiegen.“