Die Gegner der Artland Dragons (14) Die Baskets wollen es wissen

Von Malte Schlaack

Die Fans und ihr Held: Rickey Paulding spielt bereits seit 2007 in Oldenburg. Foto: ImagoDie Fans und ihr Held: Rickey Paulding spielt bereits seit 2007 in Oldenburg. Foto: Imago

Osnabrück. 2013 glatt das Finale gegen Bamberg verloren, 2014 knapp im Halbfinale an den Bayern gescheitert. Die EWE Baskets Oldenburg haben stets hohe Ambitionen, die in den vergangenen Jahren trotz guter Leistungen nicht erfüllt wurden. Die Motivation für die anstehende Spielzeit ist entsprechend um so höher.

Der Trainer: Sebastian Machowski geht in Oldenburg in seine dritte Saison. Der ehemalige Nationalspieler, im Jahr 2013 „Coach of the Year“, hat seinen Vertrag gerade verlängert und peilt hohe Ziele an. Er will mit den Baskets um die Meisterschaft spielen und hat sein Team dafür an einigen Stellen umgebaut und qualitativ breiter aufgestellt.

Der wichtigste Mann: Nicht umsonst wird Oldenburg augenzwinkernd „Pauldingburg“ genannt. Rickey Paulding spielt seit 2007 für die Baskets, ist unumstrittener Publikumsliebling und weiterhin Leistungsträger. Der 31-jährige ist kein Mann großer Worte, überzeugt dafür um so mehr mit Leistung und reißt Team und Fans so schon mit. Ebenfalls ganz wichtig ist mit Julius Jenkins der zweite Routinier in der Mannschaft.

Das Umfeld: Mit dem Bau der neuen Arena schnellte der Zuschauerschnitt in Oldenburg auf 5300 und die Baskets verloren vergangene Saison nur drei Heimspiele. Die Fans sind heiß auf ihr Team und den Erfolg. Gelegenheit dazu gibt es genug. Neben der BBL und dem Eurocup werden die Oldenburger als Ausrichter auf jeden Fall im Top 4 um den Pokal dabei sein.

Die letzten zehn Jahre: Zweimal im vergangenen Jahrzehnt schaffte es die Mannschaft nicht in die Play-offs. Highlight in diesem Zeitraum war natürlich der Gewinn des Titels im Jahr 2009, wobei der Dämpfer auf dem Fuß folgte. Als Erster der Hauptrunde unterlagen die Baskets in der ersten Runde 2010 gegen Braunschweig.

Die Prognose: Oldenburg will es wissen. Bestes Indiz dafür ist, dass der Vetrag mit Spielmacher Dru Joyce trotz guter Saison nicht verlängert und dafür der erfahrene Tywain McKee geholt wurde. Die Baskets wollen ganz oben angreifen und formulieren dieses Ziel auch offensiv. Angesichts der ebenfalls personell stark aufgerüsteten Konkurrenz ist es gut möglich, dass es nur ein Ziel bleibt. Allerdings hatte vor dem Titelgewinn 2009 auch niemand so recht mit den Oldenburgern gerechnet.

Die Halle: EWE Arena. Fassungsvermögen: 6000 Plätze, Tickethotline: 0180/ 6050400.

Gegen die Dragons: In Quakenbrück am 12. Oktober, Rückspiel am 29. März.

Weitere Gegner der Dragons sind die Walter Tigers Tübingen, medi Bayreuth, die Basketball Löwen Braunschweig,Crailsheim MerlinsBG Göttingen, die Crailsheim Merlins die TBB Trier , die Skyliners Frankfurt , Phoenix Hagen , der Mitteldeutsche BC , die MHP Riesen Ludwigsburg , Ratiopharm Ulm und die Telekom Baskets Bonn .