Die Gegner der Artland Dragons (12) Ratiopharm Ulm: Die Rückkehr zu den ganz Großen

Von Malte Schlaack

Begeisterungsfähig: Die Fans von Ratiopharm Ulm. Foto: ImagoBegeisterungsfähig: Die Fans von Ratiopharm Ulm. Foto: Imago

Osnabrück. Es war das Jahr eins nach Center-Dominator John Bryant für Ratiopharm Ulm in der BBL. Zwar lief es nicht mehr ganz so gut wie in den Jahren davor, dennoch war man in Ulm mit der Saison recht zufrieden und blickt nach einem weiteren kleinen Umbruch hofnungsvoll in die nächste Spielzeit.

Der Trainer: Thorsten Leibenath hat in Ulm seine sportliche Heimat gefunden. Nach eher unglücklichen Engagements bei den Artland Dragons und den GiroLive Ballers in Osnabrück führte der 39-jährige die Ulmer in die nationale Basketball-Spitze. Daran soll sich auch künftig nichts ändern. Leibenath will wieder in die Phalanx der Mannschaften mit dem höchsten Budget eindringen und sich mit seinem Team unter den ersten Vier platzieren.

Der wichtigste Mann: Per Günther ist in Ulm so ziemlich alles. Spielmacher, Kapitän, Publikumsliebling und verlängerter Arm des Trainers auf dem Platz. Der deutsche Nationalspieler hat dank seiner enormen Schnelligkeit einen guten Zug zum Korb, obwohl er nicht sonderlich athletisch ist. Plagt sich allerdings nach wie vor mit hartnäckigen Knieproblemen herum.

Das Umfeld: Die Ulmer Fans lieben ihr Team. Bester Beweis: Seit in der neuen Ratiopharm-Arena gespielt wird, ist die Halle eigentlich immer ausverkauft. Zwar wurden mit Daniel Theis und Cameron Long wichtige Spieler abgegeben, der Anhang freut sich aber dafür über namhafte Zugänge wie Tim Ohlbrecht oder CJ Harris. Auch das sonstige Umfeld in Ulm stimmt, der Vertrag mit Trainer Leibenath wurde vor der Saison schon bis ins Jahr 2017 verlängert.

Die letzten zehn Jahre: Seit 2006 spielt Ulm in der BBL. In den ersten Jahren hielt sich der Verein mit einer Ausnahme (Platz sechs 2009) immer im Mittelfeld auf. 2012 folgte dann nach einem großen Umbruch der kometenhafte Aufstieg mit Platz zwei nach der Hauptrunde und der Vizemeisterschaft. Seitdem sind die Domstädter Stammgast in den Play-offs, scheiterten dort zuletzt jedoch an Alba Berlin

Die Prognose: Die Abgänge wiegen schwer in Ulm, die Neuzugänge jedoch mindestens genau so viel. Tim Ohlbrecht zum Beispiel will sich noch einmal für die NBA empfehlen, Harris ist einer der besten Dreierschützen der BBL. Gelingt die Integration der Neuen und kehrt Per Günther rechtzeitig zurück, kann es für Ulm sehr weit gehen.

Die Halle: Ratiopharm-Arena. Fassungsvermögen: 6000 Plätze, Tickethotline: 0731/ 159299999.

Gegen die Dragons: Heimspiel am 13. Dezember, Rückspiel am 21. Februar.

Weitere Gegner der Dragons sind die Walter Tigers Tübingen, medi Bayreuth, die Basketball Löwen Braunschweig,Basketball Löwen Braunschweig,BG Göttingen, die Crailsheim Merlins die TBB Trier , die Skyliners Frankfurt , Phoenix Hagen , der Mitteldeutsche BC und die MHP Riesen Ludwigsburg .