Die Gegner der Artland Dragons (11) MHP Riesen Ludwigsburg: Gekommen, um zu bleiben

Meine Nachrichten

Um das Thema Artland Dragons Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Durchsetzungsstark: Der Ludwigsburger Michael Stockton zieht energisch zum Korb. Foto: ImagoDurchsetzungsstark: Der Ludwigsburger Michael Stockton zieht energisch zum Korb. Foto: Imago

Osnabrück. Erfolg macht Hunger auf mehr. Nachdem die MHP Riesen Ludwigsburg in der vergangenen Saison nach jahrelanger Abstinenz mal wieder die Play-offs erreicht haben, sind die Schwaben auf den Geschmack gekommen. Um dieses Ziel erneut zu erreichen, wurden unter anderen zwei wichtige Spieler mit prominenten Namen gehalten.

Der Trainer: Es ging nicht gut los für John Patrick in Ludwigsburg. Als der jahrelange Göttinger Coach 2013 kam, schaffte er mit den Riesen nicht mehr den sportlichen Klassenerhalt. Eine Wildcard hielt Ludwigsburg in der BBL und Patrick führte das Team in der vergangenen Saison direkt in die Play-offs. Patrick lobt die Variabilität seines Teams, erwartet aber gerade von den kleinen Positionen künftig eine bessere Verteidigung.

Der wichtigste Mann: In Ludwigsburg sind es zwei. Coby Karl (Sohn von NBA-Trainerlegende George Karl) und Michael Stockton (Sohn von NBA-Spielerlegende John Stockton) haben das Team in die Play-offs geführt. Beide Spieler zeichnet eine sehr gute Übersicht und eine große Führungsstärke aus. Beide mussten sehr viele Minuten gehen, was sich durch Neuverpflichtungen künftig etwas reduizieren soll.

Das Umfeld: Play-offs erreicht und sechs Spieler des erfolgreichen Kaders gehalten. Die Stimmung ist gut in Ludwigsburg und entsprechend hoffnungsvoll gehen die Fans mit ihrer Mannschaft in die neue Saison. Trainer Patrick wird in Ruhe arbeiten können, da auch die wirtschaftliche Situation des Vereins passt.

Die letzten zehn Jahre: Vor zehn Jahren erreichten die Riesen erstmals nach dem Wiederaufstieg 2002 die Play-offs. Die positive Entwicklung gipfelte in Platz zwei nach der Hauptrunde 2007, dort war allerdings im Halbfinale gegen den späteren Meister aus Bamberg Endstation. Danach ging es mehr oder weniger bergab. Sechs Saisons in Folge verpasste Ludwigsburg die Play-offs, hinzu kam der sportliche Abstieg 2013. Der Einzug in die Saisonverlängerung zuletzt soll jetzt die Wende zum Guten sein.

Die Prognose: Viele wichtige Spieler wurden gehalten, John Patrick ist ein hervorragender Trainer. Es spricht also wenig gegen einen erneuten Einzug in die Play-offs in Ludwigsburg. Allerdings lief die letzte Saison schon außergewöhnlich gut. Es muss also wieder vieles passen für eine Wiederholung.

Die Halle: MHP Arena. Fassungsvermögen: 4500 Plätze, Tickethotline: 01805/ 991118.

Gegen die Dragons: In Quakenbrück am 15. November, Rückspiel am 26. April.

Weitere Gegner der Dragons sind die Walter Tigers Tübingen, medi Bayreuth, die Basketball Löwen Braunschweig,Basketball Löwen Braunschweig,BG Göttingen, die Crailsheim Merlins die TBB Trier , die Skyliners Frankfurt , Phoenix Hagen und der Mitteldeutsche BC .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN