zuletzt aktualisiert vor

2. Liga statt Ersatzbank Dragons: Hilliard vom Artland nach Frankreich - King darf ab sofort für Zypern spielen

Meine Nachrichten

Um das Thema Artland Dragons Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<p>
              <em>Powertyp geht: </em>Anthony Hilliard - hier im Spiel gegen Bayern Bastian Doreth - zieht es nach Frankreich,<Cust strParam="FH"> Foto: Rolf Kamper</Cust></p>

Powertyp geht: Anthony Hilliard - hier im Spiel gegen Bayern Bastian Doreth - zieht es nach Frankreich, Foto: Rolf Kamper

Quakenbrück. Flugtag im Artland. Den Anfang machten am Freitag Nathan Peavy, den es zu seiner schwangeren Frau nach Daton zog, sowie Anthony Hilliard, der nach North Carolina flog und nicht zurück ins Artland kommt. Denn der fast 26-jährige Powertyp hat sich gestern für den Wechsel zum französischen Zweitligisten Antibes entschieden.

Eine Entscheidung, die Alexander Meilwes zum Teil versteht, weil der Amerikaner „eine schwere Zeit“ hatte, als Adam Hess einen deutschen Pass bekam und damit den Vorrang erhielt. Dabei habe sich Hilliard als „große Persönlichkeit“ im Training und im Team erwiesen, obwohl er oft auf der Bank saß oder nicht zum 12-er Kader zählte wegen der Vielzahl ausländischer Spieler. Zuletzt imponierte der Powertyp als „Wachhund“ von Bayerns Topwerfer J’Kell Foster sowie im Halbfinale in Bamberg in der ersten Fünf.

Neues von den Dragons gibt es ansonsten nur im „Fall“ Anthony King, der neben dem US-amerikanischen nun auch einen zypriotischen Pass hat, entsprechend am Montag zum Lehrgang der Nationalmannschaft nach Zypern fliegt und somit auch im Sommer in eigentlichen Saisonpause gefordert wird. Zypern übrigens, weil der Centerspieler im Vorjahr dort für Nikosia aktiv war.

Ansonsten fliegen heute Darren Fenn und Adam Hess nach Florida, während Thomas ein Wochenende in Paris verbringt. David Holston zieht es ins heimische Detroit, wo sich der „Zauberzwerg“ Gedanken darüber macht, welches der sicher zahlreichen Angebote, die sein Agent sichtet, er annimmt. Klar, dass die Dragons nach einer starken Saison den kleinsten Spieler der BBL gern halten möchten.

Offen ist noch der 17. und letzte Gegner in der nächsten Saison, die am 3. Oktober beginnt. Die Liga vergibt eine Wildcard, um die sich Gießen und Düsseldorf beworben haben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN