„Gerne gegen Mannschaften von oben“ Lotte freut sich auf Partie bei Spitzenteam Halle

Verletzt: Mittelfeldspieler Tim Wendel. Foto: MrugallaVerletzt: Mittelfeldspieler Tim Wendel. Foto: Mrugalla

Lotte „Gegen uns hat in der aktuellen Form niemand große Lust zu spielen“, sagt Nils Drube. Der Trainer von Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte weiß, dass seine Mannschaft gut drauf und vor allem sehr unangenehm zu bespielen ist. Zu spüren bekommen soll das am Samstag (14 Uhr) im Auswärtsspiel der drittplatzierte Hallesche FC.

So ungern die Gegner gerade gegen die Sportfreunde antreten, haben diese eine Vorliebe: „Wir spielen gerne gegen Mannschaften von oben“, sagt Drube. Dazu gehört Halle allemal. Die Mannschaft von Coach Torsten Ziegner spielt eine hervorragende Saison und mischt als Dritter voll im Aufstiegsrennen mit. „Sie wollen hoch und haben mit der Verpflichtung von Christian Tiffert im Winter noch einmal eine klare Ansage in diese Richtung gemacht“, meint der Lotter Trainer. (Weiterlesen: Lotter Serie hält seit August 2014).

Reihenweise starke Offensivspieler

Routinier Tiffert (u.a. über 200 Bundesligaspiele) kam zum Jahreswechsel von Zweitligist Erzgebirge Aue und soll Halle zusätzliche Stabilität verleihen. Auch wenn der HFC erst 26 Tore erzielt hat, zählt Drube reihenweise starke Spieler in der Offensive auf: „Im Mittelfeld Marvin Ajani oder Bentley Baxter Bahn und vorn Mathias Fetsch und Pascal Sohm: Sie haben sehr viel Qualität.“

Straith und Al-Hazaimeh nur optisch angeschlagen

Die hat Lotte auch, wenngleich in Halle ein Stammspieler ausfallen wird. Tim Wendel plagt sich mit muskulären Problemen, eine genaue Diagnose steht noch aus. Außerdem haben zwei Spieler aus der Partie gegen Münster (1:0) optische Blessuren davongetragen. Abwehrchef Adam Straith musste sich seine Lippe tackern lassen, Jeron Al-Hazaimeh hat ein blaues Auge. Bei beiden steht einem Einsatz in Halle aber nichts im Wege. (Weiterlesen: Und wieder lässt Jovic Lotte jubeln).

Tabelle interessiert Drube nicht

Mit dem Sieg gegen Münster rangiert Lotte erstmals in dieser Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz. Als Neunter liegen die Sportfreunde aktuell vor Teams wie 1860 München, Kaiserslautern oder Rostock. Für den Trainer ist das kein Thema: „Die Tabelle interessiert mich wirklich nicht“, betont Drube. schl


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN