zuletzt aktualisiert vor

Seit dem Hinspiel hat sich einiges getan Dragons wollen gegen Paderborn positiven Trend fortsetzen

In toller Form ist aktuell Dragons-Youngster Thorben Döding (hier im Spiel gegen Hanau). Foto: Rolf KamperIn toller Form ist aktuell Dragons-Youngster Thorben Döding (hier im Spiel gegen Hanau). Foto: Rolf Kamper

Quakenbrück Anfang November haben die Artland Dragons bei den Uni Baskets Paderborn gespielt und kassierten beim 79:87 die fünfte Niederlage in Folge. Seit dieser Partie hat sich aber vor allem bei den Quakenbrücker Basketballern einiges getan. Das soll der Gegner aus Ostwestfalen an diesem Freitag (19.30 Uhr, Artland Arena) zu spüren bekommen.

Auch wenn die Ergebnisse für die Dragons seit dem Hinspiel in Paderborn recht gemischt ausfielen: Die Entwicklung ist insgesamt positiv. Sinnbildlich dafür steht Demetris Morant. Der US-Center machte vor allem im Dezember einen großen Schritt nach vorne – mit spürbaren Folgen. Nach seinen starken Leistungen wurde er zum Spieler des Monats in der ProA gewählt.

Oliver bringt andere Qualität

Aber auch abgesehen davon werden die Quakenbrücker im Spiel jetzt im wahrsten Sinne des Wortes ein anderes Gesicht haben. Im November war Paul Albrecht kurzfristig ausgefallen und wurde schmerzlich vermisst. Darüber hinaus war Brian Oliver natürlich auch noch nicht dabei. Der jüngste Neuzugang hatte am vergangenen Sonntag gegen Hanau ein fabelhaftes Debüt gefeiert und mit acht Dreiern wesentlich zum mehr als deutlichen 111:56-Sieg beigetragen. „Solche Leistungen können wir natürlich nicht in jedem Spiel von ihm erwarten“, bremst Trainer Florian Hartenstein die Euphorie um Oliver etwas, sagt aber auch: „Er bringt uns noch einmal eine ganz andere Qualität.“ Insgesamt, meint der Coach, „sind wir seit der Begegnung in Paderborn spielerisch viel besser geworden.“

Kein Rekord gegen Hanau

Hinzu kommt ein großes Selbstvertrauen, das am vergangenen Wochenende noch einmal einen gehörigen Schub bekommen hat. Beim Kantersieg gegen Hanau haben eigentlich alle Spieler einen Schritt nach vorne gemacht – vor allem an der Dreierlinie. Sagenhafte 20 Versuche aus der Entfernung hatten ihr Ziel gefunden. „Das habe ich höchstens mal als Trainer im Jugendbereich erlebt“, staunt Hartenstein noch einige Tage später. Einen Ligarekord hat seine Mannschaft damit aber übrigens nicht aufgestellt. In der vergangenen Saison hatten die Crailsheim Merlins gegen Das Team Ehingen Urspring beim 115:68 sogar 21 Dreier getroffen. Mit dabei und mit drei Versuchen erfolgreich: Der heutige Dragons-Spieler Chase Griffin.

Hundt wieder einsatzbereit

Der Routinier und Neuzugang Oliver gelten als sicherste Schützen von außen. Zuletzt zeigte sich aber zum Beispiel auch Thorben Döding sehr treffsicher, wobei die Formkurve des Youngsters insgesamt nach oben zeigt. Ebenfalls von außen gefährlich können darüber hinaus bis auf die beiden Center Morant und Jonathan Malu eigentlich alle Spieler sein. Das gilt auch für Jannes Hundt, der nach einer Erkältung zuletzt wieder dabei ist.

So soll gegen Paderborn der neunte Saisonsieg gelingen. Die Ostwestfalen haben bisher sieben Erfolge eingefahren und können so entsprechend weiter auf Distanz gehalten werden. „Bei ihnen hat sich im Vergleich zum Hinspiel nicht viel geändert,“ sagt Hartenstein. Bei den Dragons schon – die Resultaste sollen sich im Ergebnis niederschlagen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN