Donnerstag, 6. September Dragons testen gegen Vechta: Ein Derby vor großer Kulisse

Meine Nachrichten

Um das Thema Artland Dragons Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Man kennt sich: Zum dritten Mal seit 2015 bestreiten die Dragons ein Testspiel gegen Rasta. Hier das Spiel vor drei Jahren mit Joel Mondo (am Ball) und Isaiah Hartenstein. Foto: KamperMan kennt sich: Zum dritten Mal seit 2015 bestreiten die Dragons ein Testspiel gegen Rasta. Hier das Spiel vor drei Jahren mit Joel Mondo (am Ball) und Isaiah Hartenstein. Foto: Kamper

Quakenbrück. Rund zwei Wochen vor dem Saisonstart in der ProA zeigen sich die Artland Dragons das erste und einzige Mal öffentlich vor eigenem Publikum. Am Donnerstag um 19 Uhr geht es im Derbytest in der Artland Arena gegen Rasta Vechta.

Es hat eine gewisse Tradition, dass die beiden Nachbarn in der Saisonvorbereitung aufeinandertreffen. Seit sich die Dragons vor drei Jahren aus der Bundesliga zurückgezogen haben, ist es der dritte Test der beiden Teams. Die ersten beiden in Vechta 2015 (55:108) und 2017 (61:90) gingen deutlich an Rasta.

In vier Testspielen ungeschlagen

Das Ergebnis steht zwar auch jetzt nicht im Mittelpunkt, dennoch wollen die Dragons ihren Fans etwas bieten. „Es ist ein sehr guter Test für uns. Bisher hatten wir nicht in allen Testspielen viel Gegenwehr und freuen uns auf den Wettbewerb“, sagt Trainer Florian Hartenstein. Nicht dabei sein wird Flügelspieler Paul Albrecht. Der Neuzugang hatte die vergangenen beiden Partien wegen einer leichten Verletzung am Daumen verpasst. Jetzt ist er wieder voll im Training, nimmt am Donnerstag aber am Medientag der Liga teil.

Weiterlesen: Dragons-Trainer im Interview: „Klassenerhalt wird kein Selbstläufer“ >>>

Vier Testspiele haben die Drachen in der Vorbereitung bisher absolviert und sind dabei noch ungeschlagen. Nach den Eisbären Bremerhaven am vergangenen Sonntag (76:68) kommt es gegen Vechta nun zu einem weiteren Vergleich mit einem Bundesligisten. Rasta unternimmt einen erneuten Anlauf in der höchsten deutschen Spielklasse. Zum dritten Mal seit 2013 schaffte der Verein in der abgelaufenen Saison den Aufstieg und möchte nun anders als bei den vorherigen beiden Versuchen die Klasse endlich einmal halten.

„Die Qualität bei ihnen ist da“

Dafür sind sechs Spieler des alten Kaders geblieben, unter ihnen die beiden Dragons-Jugendspieler Philipp Herkenhoff und Luc van Slooten. In der vergangenen Woche trennte sich Rasta wieder vom kurz zuvor verpflichteten Chris Cokley und ist aktuell noch auf der Suche nach einem Center. Neuer Coach des Teams ist Pedro Calles, der zuvor bei den Dragons als Athletik- und Co-Trainer gearbeitet hatte. „Die Qualität bei ihnen ist da. Wir wollen so lange wie möglich mithalten, und die neuen Spieler können schon einmal etwas die Atmosphäre in der Arena spüren“, sagt Hartenstein.

Die Quakenbrücker hoffen im Testspiel gegen den Nachbarn auf eine stattliche Kulisse. „Es ist schwer zu sagen, da wir nicht wissen, wie viele Dauerkarteninhaber kommen werden, aber rund 2000 Zuschauer könnten es schon werden“, vermutet Geschäftsführer Marius Kröger. Tickets bei freier Platzwahl gibt es an der Abendkasse.

Weiterlesen: Artland Dragons: Bewusstes Bekenntnis zur Provinz >>>

Darüber hinaus haben die Dragons den Verkauf von Tageskarten für alle 15 Heimspiele in der ProA gestartet. Zu erwerben gibt es die Tickets unter www.artland-dragons.de, in der Geschäftsstelle in Quakenbrück oder in den zahlreichen Vorverkaufsstellen. Im Vorfeld kosten die Karten in allen Kategorien zwei Euro weniger als an der Abendkasse.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN