Erster Test gegen Herford steht an Dragons vor erster ProA-Saison: Mehr Sponsoren, mehr Zuschauer

Meine Nachrichten

Um das Thema Artland Dragons Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In der Vorbereitung: Trainer Florian Hartenstein gibt Anweisungen. Foto: Rolf KamperIn der Vorbereitung: Trainer Florian Hartenstein gibt Anweisungen. Foto: Rolf Kamper

Quakenbrück Noch knapp ein Monat, dann ist es so weit, dann starten die Artland Dragons in ihre erste Saison in die ProA. Das tut sich aktuell hinter den Kulissen des Basketball-Zweitligisten aus Quakenbrück.

Thema Sponsoren: Mit dem Sportartikelhersteller „Fila“ haben die Dragons am Donnerstag einen dritten Hauptsponsor präsentiert. Daneben verlängerten auch Indulor Chemie und die Bekleidungsfirma James & Nicholson die Verträge und passen die Konditionen an die ProA-Gegebenheiten an. Heißt: Die Zuwendungen wurden insgesamt erhöht. „Fila“ wir in der neuen Saison auf der LED-Bande, an der Grundlinie und auf den Hosen der Spieler präsent sein.

Auch bei den Sponsoren auf den Ebenen darunter sieht es gut aus. „Alle gehen mit uns den Weg in die ProA mit und haben ihr Engagement an die höhere Liga angepasst. Dazu konnten wir fünf bis sieben neue Sponsoren gewinnen“, sagt Geschäftsführer Marius Kröger.

Artland Dragons bekommen dritten Hauptsponsor

Thema Dauerkarten: Seit 1. August verkaufen die Drachen Dauerkarten für die kommende Saison in der 2. Liga. Schon jetzt liegen sie leicht über dem Schnitt der vergangenen Saison in der ProB. Knapp über 1500 wurden bisher insgesamt verlängert beziehungsweise neu verkauft. Die Preise wurden deutlich erhöht: Statt 160 Euro kostet das Ticket nun 308 Euro in der ersten Kategorie. Dafür stehen allerdings auch vier Spiele mehr auf dem Programm. „Rechnet man in der Kategorie 1 der vergangenen Saison mit 16 Euro pro Spiel, würde der Unterschied alleine schon 64 Euro betragen“, erklärt Kröger. Rechne man dies aus der Erhöhung raus, sei der Preis also faktisch um 80 Euro angehoben worden.

Auf großes Interesse stoßen laut Kröger die VIP-Karten. „Hier haben wir deutlich mehr Anfragen als in den Jahren zuvor.“

Insgesamt erwarten die Dragons einen höheren Zuschauerschnitt als in der vergangenen Saison, wo im Schnitt 2286 Fans in die Arena kamen. Schon am dritten Spieltag steht gegen Phoenix Hagen das Duell zweier ehemaliger Bundesligisten an. „Da werden sicher auch viele Gästefans mitkommen“, meint Kröger.

Thema Neuerungen: In der ProA ist es für die Vereine Pflicht, von jedem Spiel einen Livestream anzubieten. Die Dragons testen gerade das Equipment und haben auch schon zwei Kommentatoren gefunden.

Artland Dragons: Trainingseinheit statt Testspiel

Thema Team: Das steckt mitten in der Vorbereitung. „Es läuft bisher, die Truppe versteht sich sehr gut“, sagt Kröger. Auch außerhalb der Halle wird einiges unternommen. Vergangenes Wochenende ging es gemeinsam auf den Golfplatz. In den kommenden Tagen stehen Besuche bei den Fanclubs an. Nachdem der erste Test gegen Wolmirstedt abgesagt worden war, hoffen die Dragons nun an diesem Samstag gegen Herford (1. Regionalliga) zum ersten Mal als Team spielen zu können. Allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Zu Hause sehen die Fans die Mannschaft erst am 6. September gegen BBL-Aufsteiger Rasta Vechta.


Der Fahrplan der Drachen bis zum Saisonstart:

18. August, Test gegen BBG Herford (1. Regionalliga) – nicht öffentlich

25. August, Test gegen Köln (ProB) – nicht öffentlich

1. September, Test in Itzehoe (ProB) - öffentlich, 18 Uhr

2. September, Test gegen Bremerhaven (BBL) – nicht öffentlich

6. September, Test gegen Rasta Vechta (BBL) – öffentlich, 19 Uhr

13. September, Test in Hamburg (Pro A) – nicht öffentlich

15. September, Test in Oldenburg (ProB) – öffentlich, 20 Uhr

22. September, erstes Saisonspiel gegen Karlsruhe, 19.30 Uhr Artland Arena

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN