Klare Abstimmung in München Artland Dragons spielen in der kommenden Saison in der ProA

Meine Nachrichten

Um das Thema Artland Dragons Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Geschafft: Die Artland Dragons um Trainer Florian Hartenstein spielen in der kommenden Saison in der ProA. Archivfoto: Swaantje HehmannGeschafft: Die Artland Dragons um Trainer Florian Hartenstein spielen in der kommenden Saison in der ProA. Archivfoto: Swaantje Hehmann

Quakenbrück/München Die Artland Dragons haben es geschafft. Die Quakenbrücker Basketballer spielen in der kommenden Saison in der ProA. Dem nachträglichen Aufstieg stimmte die Versammlung der Arbeitsgemeinschaft 2. Basketball Bundesliga am Samstag in München zu.

„Wir sind sehr glücklich und erleichtert, dass die Zeit der Ungewissheit jetzt endlich vorbei ist“, sagte Dragons-Geschäftsführer Marius Kröger, der bei der Sitzung in München dabei war. Möglich geworden war der nachträgliche Aufstieg der Drachen, weil die Rockets aus Gotha/Erfurt nach dem Abstieg aus der BBL die Rahmenbedingungen für die ProA nicht schaffen konnten. So übertrugen sie ihr Teilnahmerecht an die Dragons, wobei die Ligaversammlung jetzt noch zustimmen musste. Eine einfache Mehrheit unter den anwesenden ProA-Ligisten der vergangenen Saison hätte dafür gereicht, letztlich wurde der Antrag ohne Gegenstimme angenommen. Darüber hinaus haben auch die Quakenbrücker ihr Teilnahmerecht zur kommenden Saison übertragen - und zwar für die ProB. Dieses erhält die neu gegründete XXL Baskets GmbH mit Sitz in Erfurt. Diese wurde kürzlich von fünf Gesellschaftern mit dem Ziel der Fortführung des höherklassigen Basketballs in Erfurt gegründet - also quasi als Nachfolger der Rockets. Das Teilnahmerecht der zweiten Mannschaft der Rockets, die sportlich in die ProB aufgestiegen waren, erhält außerdem der BBC Coburg.

Bald erste Spielerverpflichtungen

Nach dem langen hin und her mit dem verpassten sportlichen Aufstieg und der zwischenzeitlichen Hoffnung auf eine Wildcard, sind die Dragons derweil einfach froh, jetzt doch am Ziel zu sein und vor allem endlich Planungssicherheit zu haben. Im Hintergrund hatten sich die Verantwortlichen natürlich schon intensiv mit allen Szenarien beschäftigt. Insofern ist zu erwarten, dass in Kürze die ersten Spielerverpflichtungen für die ProA perfekt gemacht werden. Fest steht bisher, dass Florian Hartenstein die Dragons weiter trainieren wird und Youngster Danielius Lavrinovicius dem Team ebenfalls erhalten bleibt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN