Rund 300 Fans mit in Leverkusen Dragons wollen ins Viertelfinale der ProB-Playoffs einziehen

Von Malte Schlaack

Leicht angeschlagen, aber ziemlich sicher in Leverkusen dabei ist Thorben Döding. Foto: Rolf KamperLeicht angeschlagen, aber ziemlich sicher in Leverkusen dabei ist Thorben Döding. Foto: Rolf Kamper

Quakenbrück. Das Ziel ist klar, wenn die Artland Dragons am Samstag (19.30 Uhr, Ostermann-Arena) im zweiten Spiel des Achtelfinals in den Playoffs der ProB bei den Bayer Giants Leverkusen antreten.

Mit einem Sieg soll der Einzug in die nächste Runde vorzeitig perfekt gemacht werden. Schließlich wollen die Quakenbrücker Basketballer auch nicht ihre Fans enttäuschen, die in sehr großer Zahl mit ins Rheinland fahren werden.

Ausgeruht in den Spieltag

Die Rückkehr des Winters spielte für die Mannschaft zumindest keine große Rolle. Die Dragons sind bereits am Freitag nach Leverkusen gereist. So sind sie am Spieltag ausgeruht und haben vor allem einen weiteren Vorteil: ein Training vorab am Austragungsort. „So können wir schon mal in der Halle werfen und uns daran gewöhnen“, sagt Trainer Florian Hartenstein. Die Bedingungen werden aber ähnlich wie in Quakenbrück sein. Durch die höherklassige Vergangenheit verfügen die Giants auch über Parkett und Standkörbe. Die Trainingseinheit haben die Gastgeber den Dragons freiwillig ermöglicht, vorgeschrieben ist es in der ProB nicht. „Sie arbeiten sehr professionell, wie wir auch. Das hat etwas mit Respekt vor dem anderen zu tun“, freut sich Hartenstein. ( Weiterlesen: Spielmacher Bland in Topform)

Rund 300 Fans dabei

Ohnehin funktioniert die Zusammenarbeit der beiden Vereine rund um das wichtige Spiel sehr gut. Den Drachen wurde ohne Weiteres ein großes Kontingent an Gästetickets bereitgestellt, das stark beansprucht wurde. 270 Anmeldungen liegen für den kostenlosen Medico-Shuttle nach Leverkusen vor. Mit weiteren Anhängern, die privat anreisen, hofft Geschäftsführer Marius Kröger: „Die 300 packen wir, da bin ich mir sicher.“ Die Anhänger haben außerdem dazu aufgerufen, dass sich alle möglichst bunt kostümieren sollen. Als besondere Unterstützung wird außerdem Maskottchen Tobi der Drache ebenfalls dabei sein. Die Gastgeber wiederum bekommen offenbar vielköpfige Unterstützung aus der Ultraszene der Fußball-Vereinskollegen. Da die Dragons-Fans ihre Fahrt unter das Motto „Karneval ist vorbei, uns doch egal“ gestellt haben, versprechen die Leverkusener, einschlägige Musik aus dem Rheinland zur fünften Jahreszeit zu spielen.

Klarer Sieg im ersten Playoff-Spiel

Die Zeichen stehen also gut für eine große Party in Leverkusen, an deren Ende die Drachen mit ihren Fans jubeln wollen. Den Grundstein dafür hat das Team vergangene Woche mit dem klaren 95:71-Sieg im ersten Spiel gelegt. Das Ergebnis und der recht klare Verlauf sollen die Spieler aber nicht in Sicherheit wiegen: „Sie werden sich sicher was einfallen lassen und sehr aggressiv agieren“, meint Hartenstein. Für ihn und Trainerkollege Christian Greve ging es im Training darum, die Spannung hochzuhalten und an Feinheiten zu arbeiten. Personell sieht es dabei weiterhin gut aus. Max Rockmann, Yasin Kolo, Philipp Lieser und Thorben Döding hatten unter der Woche zwar kleinere Blessuren. Einem Einsatz steht aber aller Voraussicht nach nichts im Wege. Das nächste Ziel wollen schließlich alle zusammen erreichen. ( Weiterlesen: Dragons gewinnen erstes Playoff-Spiel)