zuletzt aktualisiert vor

Leverkusen in Schach gehalten Dragons feiern klaren Sieg zum Auftakt der Playoffs

Meine Nachrichten

Um das Thema Artland Dragons Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mann des Tages beim Sieg der Dragons war Center Yasin Kolo (Mitte). Foto: Rolf KamperMann des Tages beim Sieg der Dragons war Center Yasin Kolo (Mitte). Foto: Rolf Kamper

Quakenbrück. Die Artland Dragons sind mit einer über weite Strecken starken Leistung in die Playoffs der ProB gestartet. Im ersten Spiel des Achtelfinals besiegten die Quakenbrücker Basketballer die Bayer Giants Leverkusen mit 95:71 (47:26). Aus einem starken Team der Drachen ragten zwei Spieler heraus.

Nachdem im letzten Spiel der Hauptrunde gegen Bochum noch einige Spiele wegen Erkältungen ausgesetzt hatten, waren die Dragons pünktlich zum Start der Playoffs wieder komplett. Mit Pierre Bland, Philipp Lieser, Max Rockmann, Andre Calvin und Leon Bahner in der Starting Five ging die Mannschaft in das erste Spiel. Eine gewisse Nervosität war den Drachen anzumerken. Es dauerte fast drei Minuten bis Lieser per Korbleger die ersten Punkte zum 2:5 erzielte.

Wirklich in den Rhythmus kamen die Gastgeber aber noch nicht und Lieser musste mit zwei Fouls früh auf die Bank. Zwei Dreier von Rockmann und Calvin zum 8:7 brachten die Dragons dann aber offensiv gegen die erwartete Zonenverteidigung der Gäste in die Spur. Dafür hakte es noch in der Defensive, wo die Abstimmung nicht passte und Leverkusen so zu einfachen Punkten kam. Gegen Ende des Viertels wurde es dann etwas besser: In der Defense passte die Zuteilung, vorne lief der Ball weiterhin und so endete beim Stand von 21:14 das erste Viertel. Besonders stark: Die Dragons holten bis zu diesem Zeitpunkt 17 Rebounds (Leverkusen 13).

Überragende Defensive legt den Grundstein

Zu Beginn des zweiten Viertels ging das Tempo und damit der Spielfluss bei den Dragons wieder etwas verloren. Nach dreieinhalb Minuten kassierte Lieser sein drittes Foul und die erste kurze Pause für Spielmacher Bland war beim Stand von 25:20 schon wieder beendet. Die Partie bewegte sich in dieser Phase auf mäßigem Niveau. Beide Mannschaften trafen nicht gut und machten auch sonst einige Fehler.

Den Überblick behielt dann Marc Liyanage: Der Flügelspieler traf zwei Dreier und vier Minuten vor der Halbzeit führten die Dragons zweistellig (33:22). Neben Liyanage überzeugte in dieser Phase vor allem Yasin Kolo. Der Center arbeitete stark auf beiden Seiten des Feldes und schrittweise wuchs die Führung weiter an. Die Würfe von Außen fielen, die Defense stand sehr sicher und so ging es mit einer komfortablen 47:26-Führung in die Kabinen.

Bland bietet das Highlight

Die zweite Halbzeit begann kurios: Bland wollte seinem Gegenspieler Alexander Blessing den Ball ans Bein werfen, um so einen Ballverlust zu verhindern. Der Schiedsrichter unterstellte dem Spielmacher der Dragons dabei aber böse Absicht und verhängte ein technisches Foul. Die Mannschaft ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken, spielte konzentriert weiter und baute die Führung aus. Das lag vor allem an der sehr starken Arbeit in der Defensive, wo Leverkusen keine einfachen Würfe ermöglicht wurde und die Gäste so erst nach vierteinhalb Minuten ihre ersten Punkte aus dem Spiel heraus erzielten (25., 56:29). Dennoch: Ohne Bland, Rockmann und Calvin auf dem Feld lief es dann längst nicht mehr so gut. Im Wissen der sicheren Führung ließ auch die Intensität etwas nach und Leverkusen kam etwas näher (28., 58:38). Der Vorsprung geriet zwar so nicht ernsthaft in Gefahr, dennoch merkten die Dragons, dass die Gäste durchaus gefährlich sein können.

Das Highlight bot dann aber Bland zum Ende des Viertels: Mit einem spektakulären Dribbling ließ er seinen Gegenspieler Marvin Heckel zu Boden stürzen, um dann eiskalt mit der Sirene den Dreier zum 66:44 zu verwandeln.

Kolo der Mann des Tages

Zu Beginn des Schlussabschnitts schlichen sich dann aber direkt wieder Nachlässigkeiten bei den Drachen ein und Leverkusen bäumte sich noch einmal etwas auf. Mehr als ein kurzes aufflackern blieb es aber nicht, da die Gastgeber zwar nicht mehr glänzten, aber solide ihren Job erledigten. Wieder war es in dieser Phase Kolo, der für Ruhe sorgte und sein bestes Spiel im Trikot der Dragons zeigte (22 Punkte, 12 Rebounds). Insgesamt feierten die Quakenbrücker so einen sehr gelungenen Auftakt in die Playoffs, der mit einem klaren 95:71-Sieg vor 2965 Zuschauern belohnt wurde.

Bester Werfer der Dragons neben Kolo waren Bland und Calvin mit je 20 Punkten. Weiter geht es mit Spiel zwei des Achtelfinals am kommenden Samstag (19.30 Uhr) in Leverkusen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN