Platz zwei in der ProB verteidigt Artland Dragons besiegen Essen 74:66

Meine Nachrichten

Um das Thema Artland Dragons Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ab durch die Mitte: Drache Arthur Zaletskiy zieht gegen die Essener Spieler Adam Touray (von links), Montreal Scott und Jeffrey Martin zum Korb. Foto: Rolf KamperAb durch die Mitte: Drache Arthur Zaletskiy zieht gegen die Essener Spieler Adam Touray (von links), Montreal Scott und Jeffrey Martin zum Korb. Foto: Rolf Kamper

Quakenbrück. Die Artland Dragons haben den dritten Sieg in Serie eingefahren und sich damit in der Spitzengruppe der ProB weiter etabliert. Der Tabellenzweite tat sich beim 74:66 (39:34)-Sieg gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen allerdings lange schwer.

Seltener waren die Rollen vor einem Spiel der Dragons in dieser Saison so klar vergeben wie vor dem Duell mit dem ETB Wohnbau Baskets Essen. Als klarer Außenseiter reiste der Tabellen-Neunte nach Quakenbrück. Der beste Spieler, Nick Tufegdzich, hatte vor kurzem seine Karriere überraschend beendet. Sechs Spiele in Folge hatte die Mannschaft verloren. Nach einem Wasserschaden in der heimischen Arena, konnten die Baskets nur eingeschränkt trainieren.

10:0 zu Beginn des Spiels

Nach den ersten Minuten sah es so aus als würde der Tabellenzweite vor eigenem 2354 Zuschauern in der Artland Arena schnell die klaren Verhältnisse vom Papier auch in die Tat umsetzen. Die Dragons starteten hoch konzentriert und engagiert in die Partie und führten schnell mit 10:0. Dann nahmen die Essener ihre erste Auszeit. Der Lauf der Drachen war unterbrochen. Nach und nach holten die Gäste auf. In der siebten Minute stand es 13:13. Erneut war es eine Auszeit, diesmal von Drachen-Trainer Florian Hartenstein, die dem Spiel eine neue Richtung brachte – allerdings nur kurz. Nach einem Schnellangriff durch Arthur Zaletskiy und einem Dreier von Max Rockmann führte seine Mannschaft 18:13. Dann ließen die Drachen Montreal Scott noch zu einem offenen Dreier kommen, der diesen mit der Schlusssirene des ersten Viertels zum 16:18 traf.

Zu viele Ballverluste

Wie schon beim knappen Sieg in Cuxhaven in der Woche zuvor hatten die Dragons nach einem guten Start vor allem mit zu vielen Ballverlusten zu kämpfen. Auch im Heimspiel gegen Essen waren es in den ersten zehn Minuten bereits sechs Stück.

Auch im zweiten Viertel blieb es eng. Offensiv wurden die Dragons vor allem von Rockmann (12 Punkte bis zur Pause, 19 insgesamt) und Bahner (9) getragen. Doch zu oft gestatteten sie defensiv den Gästen zu leichte Punkte. Auch zur Pause war die Führung daher nur minimal (39:34).

Essen gleicht aus und geht in Führung

Im dritten Viertel schmolz auch diese wieder dahin. Erneut waren es die Ballverluste, die den Dragons zu schaffen machen. Gleich zu Beginn hatten sie zwei schnelle Turnover in Folge. Essen glich wieder aus (42:42). Etwa eine Minute vor dem Ende des dritten Spielabschnittes ließen die Drachen dann nach einem Ballverlust und einem vergebenen Wurf von Andre Calvin zwei schnelle, leichte Korbleger der Essener zu, die plötzlich sogar mit 52:48 in Führung lagen. Wie schon so oft in dieser Saison taten sich die Dragons mit der Rolle des klaren Favoriten schwer. Immerhin schafften sie bis zum Ende des Viertels den Ausgleich (52:52).

Kolo fehlt erneut

Ein Dreier von Calvin und ein weiterer von Rockmann brachten die Dragons zu Beginn der letzten zehn Minuten dann wieder mit 58:53 in Führung. Allerdings musste Bahner, der bis dahin ein starkes Spiel machte, einmal mehr mit Foulproblemen (4. Foul) auf die Bank. Da auch Yasin Kolo (Augenprobleme) noch nicht einsatzfähig war, spielten die Dragons in kleiner Formation. Vor allem Calvin, der nach einem Schlag auf die Lippe mit einem Pflaster-Verband am Mund spielte, verschaffte mit zwei wichtigen Dreiern seiner Mannschaft etwas Luft (68:62). 11 Punkte erzielte er im letzten Viertel.

Schalke kommt zum Spitzenspiel

So fuhren die Dragons doch noch ihren Favoritensieg ein – auch, wenn der angeschlagene Boxer aus Essen sich tapfer wehrte.

Für die Quakenbrücker war es der dritte Sieg in Folge. Platz zwei haben sie damit eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen den Tabellenführer der ProB zementiert. Damit kommt es am nächsten Samstag um 19.30 Uhr erneut in der Artland Arena zu einem echten Topduell gegen Schalke in der Artland Arena.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN