VfL-Podcast Brückengeflüster Welling und Josef über Rassismus, Opoku und das Wiederholungsmatch in Duisburg

Von noz | 01.02.2022, 18:20 Uhr

Sie eint nicht nur das Amt der Geschäftsführung: Sara Josef vom Osnabrücker Verein Exil, die sich für Betroffene von Rassismus einsetzt, und Michael Welling vom VfL Osnabrück, dessen Fußballer in der 3. Liga spielen. In der neuen Folge des NOZ-Podcasts „Brückengeflüster“ zum VfL sprechen die beiden über gute und auch schwierige Facetten der Aufarbeitung der Ereignisse von Duisburg, als VfL-Fußballer Aaron Opoku eine rassistische Beleidigung gegen sich erleben musste.

Mehr Informationen:

Die Playlist zum Podcast „Brückengeflüster” finden Sie am Anfang des Artikels. Sie starten die aktuelle Folge mit einem Klick auf das Play-Symbol. Wenn Sie auf „Alle Beiträge des Podcasts“ klicken, klappt sich eine Playlist auf. Dort finden Sie weitere Podcastfolgen, die Sie mit einem Klick aufs jeweilige Play-Symbol ebenfalls starten können.

Sie können den Audio-Player oder die Playlist nicht finden oder abspielen? Alle Folgen des Podcasts „Brückengeflüster” finden Sie auch in unserer Audiothek.

Als Teenagerin kam Sara Josef erstmals mit ihrem Vater an die Bremer Brücke, inzwischen ist sie Inhaberin einer Lebenslangen Dauerkarte der Lila-Weißen. „Ich fand die Reaktion aller Beteiligten, als das VfL-Spiel in Duisburg abgebrochen wurde, gut, richtig und angemessen“, sagt die Geschäftsführerin von Exil e.V. über die unmittelbaren Schritte direkt am am 19. Dezember. Deutlich kritischer sieht Josef die Aufarbeitung des Falles, die seither gelaufen ist - vor allem aus einem Grund: Weil diese die Perspektive verschoben hat. „Im Zentrum stand nur noch, wen der Beschuldigte vielleicht gemeint hat und dass vielleicht alles angeblich nicht so schlimm war. Was fast gar keine Rolle mehr spielte, ist die Perspektive des Betroffenen, die aber doch zuerst maßgeblich sein sollte“, so Josef.

Alle Folgen des Podcasts „Brückengeflüster” finden Sie in unserer Audiothek.

Dieser Argumentation pflichtet Michael Welling uneingeschränkt bei. „Natürlich beschäftigen Aaron die Ereignisse und belasten ihn, auch vor dem jetzt anstehenden Wiederholungsspiel, auf das wir ihn speziell vorbereitet haben“, sagt der VfL-Geschäftsführer in der neuen Podcast-Folge mit den NOZ-Sportredakteuren Harald Pistorius und Benjamin Kraus. Wichtig sei im Kampf gegen Rassismus zudem, dass sich jeder engagiere: Auf der Tribüne, in der Kneipe, im privaten Kreis. „Das Rassismus-Problem im Fußball ist mit Sicherheit nicht mehr so ausgeprägt, wie es einst etwa in den 80er-Jahren noch war - aber die Tatsache, dass es besser geworden ist, heißt auf gar keinen Fall, dass die Lage aktuell gut ist“, so Welling mit Blick auf den aktuellen Fall.

Um diese Themen geht es außerdem im Brückengeflüster:

  • Warum das 2:2 bei Borussia Dortmund II für den VfL ein kostbarer Punkt werden kann
  • Wieso Welling die „Marcos-Alvarez-Sprechchöre“ durch einige VfL-Fans in Dortmund nicht wirklich zielführend fand
  • Warum der VfL wohl bald Mitglied im Verein Exil e.V. von Sara Josef wird
  • Wieso der Verein „Exil“ beim Wiederholungsspiel in Duisburg eine prominente Rolle spielen wird
  • Warum die Ereignisse um Opoku für Josef auf vielerlei Art und Weise typisch ist dafür, wenn es um die nicht immer glückliche Aufarbeitung von Rassismus-Vorfällen geht
Noch keine Kommentare