zuletzt aktualisiert vor

„Pietätvoller Platz“ SPD Brögbern begrüßt Krematorium

ARCHIV - Ein Sarg wird bei einem Tag der offenen Tür im Krematorium auf einem Friedhof in Hamburg zur Feuerbestattung in einen Ofen gefahren. Foto: dpaARCHIV - Ein Sarg wird bei einem Tag der offenen Tür im Krematorium auf einem Friedhof in Hamburg zur Feuerbestattung in einen Ofen gefahren. Foto: dpa

Brögbern. Die SPD in Brögbern steht den Planungen für den Bau eines Krematoriums in dem Lingener Ortsteil positiv gegenüber. Darauf weisen die Sozialdemokraten in einer Mitteilung hin.

Insgesamt sei festzustellen, so der Fraktionsvorsitzende Heiner Krämer, dass diese Bestattungsform immer mehr dem letzten Willen des Verstorbenen entspreche, da die Zahl der Feuerbestattungen in Deutschland pro Jahr um ein Prozent steige. „Wir glauben, dass dieser Standort (links der Duisenburger Straße in Richtung Langen an der „Kapelle“ in Brögbern) ein pietätvoller Platz für eine Feuerbestattung ist und stehen daher den Planungen des Investors grundsätzlich positiv gegenüber“, so das SPD-Fraktionsmitglied Wolfgang Talle.

Die SPD in Brögbern fordert, dass der Bauantrag, sobald er vorliegt, in einer Bürgerversammlung der Brögberner Bevölkerung vorgestellt wird. Selbstverständlich seien alle Belange des Natur- und Emissionsschutzes einzuhalten, sowie ressourcenschonende und sichere Einäscherungen durchzuführen. Auch wird die Anzahl der Einäscherungen nach Angaben der SPD noch ein Thema werden.

Sicherlich werde es auch kritische Stimmen in der Bevölkerung geben, aber die SPD-Brögbern stehe für verantwortungsvolle Politik, die auch schwierige Sachfragen angehe und nach Lösungen suche, heißt es weiter. Insgesamt sei zu hoffen, dass die Brögberner dieses Thema positiv begleiten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN