zuletzt aktualisiert vor

Großer Andrang bei Messe 67 Aussteller zeigen Imposantes und Interessantes bei Gewerbeschau im Niedersachsenpark

Von Ilona Uphaus


Neuenkirchen-Vörden/ Rieste. Interessante neue Ideen, präsentiert in einem lockeren Ambiente: Die Messe 67 im Niedersachsenpark auf dem Gelände vor Adidas lockte am Wochenende Besuchermassen an und erfüllte sämtliche Erwartungen.

Im Schritttempo in der Autoschlange über die Kreisstraße, mit Mühe einen Parkplatz ergattert und sich in die Warteschlange vor der Kasse einreihen. Für die Besucher der Gewerbeschau war Geduld vonnöten. Aber das Warten lohnte sich. Bereits auf dem großflächigen Außengelände vor den Zelten gab es Imposantes und Interessantes. Autokran, glänzende Neuwagen, Blumenkübel mit ausgelasertem Werder-Emblem oder Blitzschutz für das Haus: Hier konnte jeder Besucher etwas Neues entdecken.

Viele Fragen zu seinen ausgestellten E-Bikes musste Josef Böckmann beantworten. Ein Magnet für große und kleine Besucher war auch der Gemeinschaftsstand der Neuenkirchener Firmen Vilomix und Tafu. Fünf Schweine tummelten sich in einem nach neuesten Standards aufgebauten Stall. Sie konnten an einer besonderen Vorrichtung ihrem Spiel- und Beißtrieb freien Lauf lassen und fühlten sich dabei offensichtlich „sauwohl“. Wer ihr Gesamtgewicht schätzte, konnte Preise gewinnen. Dazu gab Aufklärung über Futter und Tierhaltung.

Während im Cateringzelt Models für die Dammer Firmen Arlinghaus und Kamp aktuelle Sommermode präsentierten, konnten die Kleinsten sich im angegliederten Kinderzelt unter Betreuung des Bullermeck-Funcenters austoben. Stefanie Kock aus Langenberg versuchte sich mit ihrer vierjährigen Tochter Madita beim Melken einer Kuh. Sie genoss diesen Messebesuch „sehr entspannt“. Umlagert war auch der Stand der Bäckerei Theilmann, denn hier gab es reichlich zu probieren. DLG-ausgezeichnetes Kürbis- und Sesam-Knäckebrot oder Blätterteigsnacks. Bewundert wurde besonders das Geschick des Konditorlehrlings Moritz Kuck. Der Oldenburger zauberte filigrane Marzipanrosen und verschenkte sie.

Zwei festlich gedeckte Tafeln waren im Bereich der Firma Kettler-Event aufgebaut. An einer stilvollen Holztheke beantwortete Lena Stuckenberg Fragen zum Service. Die Goldfische im Bassin der Firma Gala-Bau Wiebold faszinierten vor allem die kleinsten Besucher. Für sie wartete an nahezu jedem Stand etwas Besonderes. Knallblaue Luftballons gab es beim Baukontor A1, während die Firma Stahlbau Wurst einen Wettbewerb für „Nachwuchskonstrukteure“ veranstaltete. Mit Geomac-Magneten durften die Kinder Bauwerke erstellen, die für die Preisfindung fotografiert wurden.

Preisausschreiben gab es viele. So auch am Stand der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück. „Viele interessante Gespräche und Fachfragen“ registrierte hier Hartmut Baar. Die von gemeinnützigen Werkstätten hergestellten Produkte fanden ebenso großes Interesse wie das selbst hergestellte Fingerfood.

Sein Werk aus der Abschlussprüfung stellte Mechatroniker Johannes Fortmann von der Firma Grimme vor, assistiert von Industriemechanikerlehrling Lukas Kreke. Während sich Uwe Schumacher, der Geschäftsführer des Niedersachsenparks, mit Franz und Christine Grimme zum Kaffeetrinken niederließ, übten die Kinder nebenan bei der Zimmerei Guido Oevermann am Nagelbalken. Reinhard Rehling als Mitorganisator von der Marktgemeinschaft Kirchspiel Vörden zollte den Ausstellern ein dickes Lob. Die Stände seien „durchweg klasse“, erklärte er begeistert. Viele Gäste seien überrascht, was hier vorgefunden werde, stellte er fest.

Während die Organisatoren schon am Samstag mit den Besucherzahlen zufrieden waren, kam es am Sonntag bereits ab Mittag zum riesigen Andrang auf dem Gelände, sodass ein kurzzeitiger Stromausfall für ein wenig Stress bei den Imbissbetrieben sorgte. Die Messe 67 kann jedenfalls als Erfolg verbucht werden.