zuletzt aktualisiert vor

Neues Fahrzeug für DRK Osnabrück-Nord Mit Hightech-Ausstattung

Von Gabriele Grund

Erstmals lieferte das Autohaus Berling dem DRK Osnabrück-Nord einen Ducato für dessen Krankentransportflotte. Auf unserem Foto übergibt Gudrun Berling den Fahrzeugbrief in Beisein der ehrenamtlichen Mitarbeiter des DRK sowie der Geschäftsleitung des Autohaus Berling, Ben Kortland und Heiner Berling (rechts), an Kreisbereitschaftsleiter Lars Kreie. Foto: Georg GeersErstmals lieferte das Autohaus Berling dem DRK Osnabrück-Nord einen Ducato für dessen Krankentransportflotte. Auf unserem Foto übergibt Gudrun Berling den Fahrzeugbrief in Beisein der ehrenamtlichen Mitarbeiter des DRK sowie der Geschäftsleitung des Autohaus Berling, Ben Kortland und Heiner Berling (rechts), an Kreisbereitschaftsleiter Lars Kreie. Foto: Georg Geers

Ankum. Über ein neues Rettungs- und Transportfahrzeug freut man sich beim DRK Osnabrück-Nord. Eingesetzt wird es besonders für Langstreckenfahrten europaweit. Im Autohaus Berling übergab die Firmenleitung den Transporter an DRK-Kreisbereitschaftsleiter Lars Kreie.

Dem gut fünf Tonnen schweren Rettungswagen sieht man es nicht an, welche technischen Einrichtungen und Besonderheiten sich auf seinem Chassis verbergen. Nicht mehr weiß-orange, sondern gemäß neuer Euronorm in den Farben Gelb-Orange präsentiert sich das Fahrzeug auf dem neuesten technischen Stand. Speziell ausgerüstet für Krankentransporte über weite Distanzen wurde der Fiat Ducato bei einer Spezialfirma im emsländischen Twist. Anstatt der in „normalen“ Krankenwagen installierten fahrbaren Krankenbahren mit einer Tragfähigkeit von 180 Kilogramm verfügt der Ducato über eine Spezialliege, die bis 320 Kilogramm belastbar ist.

Um Krankentransporte schnell und effektiv absolvieren zu können, ist neben der Bahre auch das Heck des Transporters hydraulisch absenkbar. Bei Bedarf ist es sogar möglich, so Lars Kreie, ein Normkrankenbett mit dem Rettungswagen zu befördern. Da Krankentransporte, besonders über Distanzen, beileibe keine Spazierfahrten darstellen, ist das Fahrzeug nicht nur mit medizinischer Hightech bestückt, sondern bietet dem Patienten neben Video- und Musikanlage auch ablenkende Unterhaltung während des Transports. Zustande gekommen war der Kontakt der DRK zum Autohaus Berling durch Marc Janssen. Der bei Berling beschäftigte Kfz-Mechaniker betätigt sich beim DRK Osnabrück-Nord als Fahrzeugwart. Insgesamt elf Fahrzeuge befinden sich am Standort auf dem Schwedtsberg in der Obhut der Sanitäter.

Dem engagierten Team und auch seinem Bereitschaftsleiterkollegen Kreie sagte Jens-Peter Marx Dank für deren Einsätze, die diese in Zusammenarbeit mit der hauptamtlichen Rettungsleitstelle bewältigten.