zuletzt aktualisiert vor

Besinnungstag Ankum: Bald auch Besuchsdienste im Pflegeheim?

Die Einladung von Diakon Olaf van der Zwaan und Schwester Annsmaria hatten 31 Personen angenommen. Foto: Anita LennartzDie Einladung von Diakon Olaf van der Zwaan und Schwester Annsmaria hatten 31 Personen angenommen. Foto: Anita Lennartz

anl Ankum. Alljährlich laden Diakon Olaf van der Zwaan und Schwester Annsmaria die Besuchsdienste des Marienhospitals Ankum-Bersenbrück als „Dankeschön“ für ihren Dienst zum Besinnungstag ein. 31 Personen konnten sie am Samstag in der Krankenhaus-Cafeteria begrüßen, der Schwerpunkt des Nachmittags war das „soziale Zentrum der Pfarreiengemeinschaft“.

Und so ging es - gut gestärkt nach Kaffee und Kuchen - zum „neuen“ St. Nikolaus-Kindergarten. Der ist standorttechnisch Anfang des Jahres von der Lindenstraße in die Philip-Neri-Straße unweit des Marienhospitals umgezogen. Kindergartenleiterin Elisabeth Thale und Mitarbeiterin Tatjana Werwein führten die Besucher in zwei Gruppen durch den Neubau, zeigten die Räumlichkeiten und erklärten die vielfältigen Möglichkeiten für die Kinder. Diakon van der Zwaan erklärte später dann den ganzen Komplex „soziales Zentrum“, zu dem neben Krankenhaus und Kindergarten auch das Niels-Stensen-Pflegezentrum gehört. Der Bau des Ärztehauses stehe in Kürze an, im nächsten Jahr solle das „Betreute Wohnen“ dazukommen. Die Zentrierung all dieser Einrichtung um das Marienhospital bildet dann eine „voneinander getragene Gemeinschaft“, so van der Zwaan. „Alle Generationen sollen in diesem Zentrum voneinander profitieren“, wünscht sich der Diakon und regte auch gleich an, dass die Besuchsdienste, die jetzt „nur“ die Patienten im Krankenhaus besuchten, auch im Niels-Stensen-Pflegeheim gern gesehene Gäste seien. Die Frauen und Männer hörten interessiert zu und genossen den Nachmittag, an dem sie das „soziale Zentrum“ mal aus einem an-dere Blickwinkel betrachten durften.

Bildunterschrift:


0 Kommentare