zuletzt aktualisiert vor

QTSV-Spielführerin angeschlagen „Katrin hat mein System verstanden“

Von Maren Friedrich

mfr Quakenbrück. Das Hinspiel gegen die TSVE Lady Dolphins Bielefeld haben die Bundesliga-Basketballerinnen des QTSV souverän mit 65:53 gewonnen. Das Spiel in der Rückrunde wird schwerer, da sich Bielefeld (aktuell auf Platz 6 der Tabelle) im Laufe der Saison deutlich gesteigert hat.

„Die Liga in dieser Saison ist stärker und ausgeglichener als in vorherigen Jahren“, analysiert Trainer Predrag Lukic. Für ihn ist das Spiel gegen Bielefeld ähnlich schwer wie gegen Verfolger Opladen. Die Lady Dolphins haben in ihrem letzten Spiel gegen Tabellenführer Osnabrück gezeigt, dass sie auf Augenhöhe mit den besten Teams der Liga spielen können. Mit nur einem Punkt Vorsprung konnte Osnabrück eine Niederlage verhindern. Deshalb ist Bielefeld nicht zu unterschätzen – darin ist sich Lukic sicher.

Er ist froh, dass die erfahrene Agnes Kobylka trotz gesundheitlicher Probleme und neuen beruflichen Herausforderungen wahrscheinlich mit im Auto nach Bielefeld sitzt. Sorgen macht er sich allerdings um den Gesundheitszustand seiner Spielführerin Katrin Sokoll-Potratz. Sie kann wegen akuter Meniskusprobleme momentan nicht mittrainieren. Sie überzeugte in den letzten Spielen nicht nur mit Einsatz, sondern auch mit vielen gelungenen Spielzügen. „Katrin hat meine Systeme verstanden und kann sie auf dem Feld mit dem Team einbringen“, freut sich Lukic.

Außer über seine Spielerinnen freut sich Lukic auch über das Publikum, das die QTSV-Damen vom Spielfeldrand anfeuert. Die Zuschauer sind besonders in den Heimspielen eine wichtige Unterstützung für die Mannschaft. Und wie sieht es in Bielefeld aus?