zuletzt aktualisiert vor

Keine Pläne für Outlet-Verkauf Adidas feiert Richtfest des Logistikzentrums im Niedersachsenpark in Rieste

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Betreten erlaubt: Adidas hat am Dienstag zur Baustellenbesichtigung für das Logistikzentrum im Niedersachsenpark in Rieste eingeladen und Richtfest gefeiert. Foto: Johannes KapitzaBetreten erlaubt: Adidas hat am Dienstag zur Baustellenbesichtigung für das Logistikzentrum im Niedersachsenpark in Rieste eingeladen und Richtfest gefeiert. Foto: Johannes Kapitza

jka Rieste. Knapp fünfeinhalb Monate nach der Grundsteinlegung für das Adidas-Logistikzentrum in Rieste hat der Sportartikelhersteller am Dienstag Richtfest gefeiert. „Wir sind gut in der Zeit“, sagte Michael Dreher, Adidas-Vizepräsident für Logistik und Global Operations, bei einem Baustellenrundgang. Die Planungen sehen vor, dass das Logistikzentrum in der ersten Hälfte des kommenden Jahres in Betrieb geht und Westeuropa komplett von Rieste aus mit der Herbst-/Winterkollektion 2013 versorgt wird.

Am 5. Oktober war der symbolische Grundstein gelegt worden. Seitdem ist der Bau rasant auf eine imposante Größe angewachsen. Adidas investiert mehr als 100 Millionen Euro im Niedersachsenpark. Mit 55000 Quadratmetern sei das Logistikzentrum „das größte Projekt, das Adidas zurzeit baut“, sagte Dreher. Von der Fläche her gesehen, gebe es zwar größere Lager in den USA, aber mit seinen bis zu 38 Metern Höhe und einer größtenteils vollautomatisierten Bedienung sei das Lager in Rieste „auch für uns etwas Spezielles“.

In der Lagerlogistik schafft Adidas rund 200 feste Stellen, in der Verwaltung kommen noch einmal bis zu 100 Festangestellte hinzu, erklärte Lars Stefanowski, der Leiter des Distributionszentrums. „Die Leute, die hier arbeiten werden, suchen wir in der Region“, sagte Dreher. „Über 80 Prozent der Leute, die wir brauchen, werden wir hier finden.“ Der Neubau sei ein „Bekenntnis zum Standort Deutschland und zu der Region“.

Beim Bau kommen auch viele Betriebe aus dem Umland zum Zuge: Bei den Arbeiten für die Elektrik und die Belüftung kämen „zwei von drei Firmen aus der Region“, sagte Architekt Adrian Künzel von der konzerneigenen Immobilienverwaltung. „Wir sind daran interessiert, dass auch die lokale Wirtschaft profitiert.“

Mehr als 100 Millionen Teile Umschlag pro Jahr

In dem neuen Logistikzentrum sind nach Firmenangaben erstmals alle Abläufe und Dienstleistungen der Marken Adidas und Reebok für die Vertriebswege Großhandel, Einzelhandel und elektronischer Versandhandel („e-commerce“) unter einem Dach vereint. In der ersten Hälfte des Jahres 2013 soll das Logistikzentrum seinen Betrieb aufnehmen. In der Endausbaustufe im Jahr 2015 sollen mehr als 100 Millionen Teile pro Jahr in Rieste umgeschlagen werden. Die maximale Lagerkapazität umfasse bis zu 35 Millionen Teile, sagte Dreher.

Kein Outlet

Einem Outlet-Verkauf von Sportartikeln in Rieste erteilte Dreher eine Absage. „Da sind wir weit weg von jeder Planung“, sagte er.

 

Mehr zu den Bauarbeiten bei Adidas lesen Sie am Mittwoch in Ihrer Tageszeitung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN