zuletzt aktualisiert vor

Mehrzweckhalle ausverkauft Modenschau in Nortrup: Auch mutige Männer wagten sich auf den Laufsteg

Von Anita Lennartz

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Nortrup. Nach einem schleppenden Vorverkauf hatten die Veranstalter mit einer solchen Resonanz gar nicht mehr gerechnet: 230 Karten wurden schließlich verkauft, und damit war die Mehrzweckhalle ausverlauft. Die begeisterten Besucher erlebten eine vielfältige Modenschau mit „professionellen Hobby-Models“ – nicht nur weiblich, sondern auch männlich.

Für ihre gemeinnützige Aktion hatte die „EMMA“-Gruppe – ein Zusammenschluss von etwa 30 Frauen, die sich monatlich zu gemeinsamen Veranstaltungen treffen – etwas Besonderes ausgedacht: Gemeinsam mit dem Modehaus Kamlage aus Eggermühlen, dem Schuhhaus Rocho aus Nortrup, „Schmuckausstattungen Trendperle“ aus Badbergen und dem Salon Ludmann aus Quakenbrück plante sie eine Modenschau, deren Erlös dem Frau- und Kinderschutzhaus Bersenbrück zugute kommen soll. Mit viel Elan waren alle Beteiligten bei der Sache und das Ergebnis konnte sich am vergangenen Samstag wirklich sehen lassen: 19 Hobby-Models präsentierten eine Auswahl der kommenden Herbst- und Wintermode. 15 Frauen – hauptsächlich aus der „EMMA“-Truppe – zeigten dem Publikum wetterfeste Jacken, Hosen in verschiedenen Qualitäten und Macharten und Oberteile für jede Gelegenheit. Komplettiert waren die Outfits immer mit den passenden Schuhen.

Ralf Hackmann, Uwe Hackmann, Stefan Dartsch und Karl-Heinz Frese präsentieren die männlichen Varianten und liefen dabei ebenso gekonnt wie die Frauen über den erhöhten Laufsteg. Der bot den vornehmlich weiblichen Besuchern von jedem Platz aus einen guten Blick auf die Models. Andrea Kamlage vom Modehaus Kamlage führte durch die Show und erklärte die kommenden Trends: Chino-Hosen bleiben, außerdem ist hosentechnisch von Leggings bis Schlag alles erlaubt. Leder und Cord sind große Themen, farblich stehen Natur- und Rostfarbtöne ganz oben an, vielfach auch in floralem Design. Kombiniert wird häufig mit kräftigem Rot, so dass in der kommenden Jahreszeit wohl nur das Wetter trist und trostlos daherkommt.

Die Eintrittskarte diente gleichzeitig als Los und so konnten sich einige Besucherinnen über Gutscheine der beteiligten Unternehmen freuen. Nach einer guten Stunde war das „Spektakel“ vorbei und Anette Hühold und Silke Kiefer bedankten sich bei allen Beteiligten für die tolle Umsetzung der Idee. Für die Models gab es Blumen, außerdem verteilten die Organisatorinnen Weinpräsente an ihre „Unterstützer“. Dabei sprach Anette Hühold Karl-Heinz Frese einen großen Dank aus, der als Schulhausmeister und Model doppelt eingebunden war.

Das Frauen- und Kinderschutzhaus darf sich jetzt auf eine schöne Spendensumme freuen, und da nach der Modenschau sowohl auf Zuschauer- als auch auf Veranstalterseite nur strahlende Gesichter zu sehen waren, bleibt nur ein Fazit: Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN