zuletzt aktualisiert vor

29-Jähriger demnächst vor Gericht Promillesünder zweimal ertappt

Von Jürgen Krämer

Neuenkirchen. Er zählt offenbar zu den Unverbesserlichen. Die Rede ist von einem alkoholisierten Autofahrer, der der Polizei innerhalb von gut einer Stunde gleich zweimal ins Netz ging – und das, obwohl er im Zuge der ersten Kontrolle bereits seine Fahrerlaubnis eingebüßt hatte.

Der Stein kam am frühen Samstagmorgen ins Rollen. Ersten Ermittlungen zufolge war es gegen 0.15 Uhr, als eine Funkstreifenbesatzung der Meller Polizei auf der Alten Bielefelder Straße in Neuenkirchen einen Pkw bemerkte, dessen Fahrer durch seine Fahrweise aufgefallen war. „Schnell stellten die Kollegen fest, dass der 29-jährige Mann aus dem benachbarten Spenge erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand“, teilte Polizei-Pressesprecher Wolfgang Blutguth am Montag mit. Der Promillesünder sei dann zur Wache nach Melle gebracht worden, wo ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Osnabrück eine Blutprobe entnommen wurde.

Damit nicht genug: Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des Mannes und machten dem 29-Jährigen mit Nachdruck deutlich, dass er vorläufig kein Fahrzeug mehr fahren dürfe.

Der Mann ließ daraufhin ein Taxi zur Dienststelle kommen, um so nach Hause nach Spenge zu fahren. Etwa gegen 1.20 Uhr fiel einer Funkstreifenbesatzung bei einer weiteren Streifenfahrt in Neuenkirchen auf, dass der Pkw des 29-Jährigen vom Abstellort verschwunden war.

Aufgrund des frisch gefallenen Neuschnees konnten die Beamten erkennen, dass der Pkw über die Lange Straße in Richtung St. Annen gefahren war.

Die Polizisten nahmen sogleich die Verfolgung auf – und im Ortsteil St. Annen gelang es ihnen, den Pkw erneut stoppen.

„Hinter dem Steuer saß wiederum der 29-jährige Fahrer aus Spenge“, berichtete Blutguth. Der Mann sei erneut zum Kommissariat gebracht worden, wo ihm abermals eine Blutprobe entnommen worden sei. Um auszuschließen, dass sich der Promillesünder in dieser Nacht abermals hinter das Steuer seines Autos setzte, behielt die Polizei seine Pkw-Schlüssel ein.

Der 29-Jährige wird sich demnächst vor Gericht zum einen wegen Trunkenheitsfahrt, zum anderen wegen Trunkenheitsfahrt ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.