zuletzt aktualisiert vor

12. Niederlage für Young Dragons Indiskutable Leistung von Freiwurflinie

Von Sascha Knapek

Gegen die Paderborner Übermacht hatten die Young Dragons, hier Kevin Wank, keine Chance. Foto: Rolf KamperGegen die Paderborner Übermacht hatten die Young Dragons, hier Kevin Wank, keine Chance. Foto: Rolf Kamper

knap Quakenbrück. Die Paderborn Baskets waren für die U-19-Spieler der Young Dragons am Sonntag zwei Nummern zu groß. Das Team von Headcoach Matt Dodson verlor vor heimischem Publikum mit 60:105 (23:57) und kassierte im zwölften Spiel der aktuellen NBBL-Saison die zwölfte Niederlage.

Der noch ungeschlagene Tabellenführer aus Paderborn startete voll konzentriert in die Partie und hatte den Quakenbrücker Gastgebern bereits nach zehn Minuten den Schneid abgekauft. Mit einer vorentscheidenden 32:5-Führung ging es für die Baskets in das zweite Viertel. Dem starken Offensivspiel der Baskets hatten die „Jungdrachen“ in der Verteidigung zu wenig dagegenzusetzen.

Im weiteren Spielverlauf konnte die nur mit acht Spielern angereiste Mannschaft von Gästetrainer Artur Gacaev, den Quakenbrückern noch gut aus seiner Zeit in der Burgmannstadt bekannt, ihren Vorsprung verwalten und ihre Kräfte für das bevorstehende Nachholspiel gegen Oldenburg schonen.

Vor allem das Fehlen von Topscorer Andreas Placke und eine indiskutable Leistung von der Freiwurflinie (Trefferquote: 26,1%) machten den Young Dragons gegen Paderborn große Probleme. Darüber hinaus lief im Passspiel wenig zusammen und die überaus treffsicheren Baskets-Akteure (Feldwurfquote: 51,6 %) zeigten den Quakenbrückern ein ums andere Mal ihre Grenzen auf.

Young Dragons: Kai Lagemann 16 Punkte, Lennart Gummels 13/1 Dreier, Joachim Feimann 7, Florian Funke 6, Lennard Ostendorf 6, Yannik Brämer 4/1, Christian Fischer 4, Kevin Wank 2, Jan Treichel 2.