zuletzt aktualisiert vor

Klasse 2000 mit Gesundheitsförderin Erstklässler üben Atmung

Von

Kontrolliertes Atemtraining stand auf dem Stundenplan der Klasse 1. Foto: Anika FrankeKontrolliertes Atemtraining stand auf dem Stundenplan der Klasse 1. Foto: Anika Franke

Bippen. Nur was du kennst, kannst du auch schützen“ besagt ein weises Sprichwort. Lehrer und Schüler der Maiburg-Grundschule Bippen berücksichtigen es im Rahmen ihrer Teilnahme am bundesweiten Projekt Klasse 2000. Hinter dem Gesundheitsprojekt steckt die Idee, Kinder frühzeitig über ihren eigenen Körper aufzuklären, um so gesundheitsförderliche Verhaltensweisen bei ihnen zu wecken.

Monika Rahimi, Ökotrophologin und Gesundheitspädagogin der Maiburg- Grundschule, arbeitet bereits seit zehn Jahren für das Programm. Sie weiß um die Wichtigkeit von frühzeitiger Gesundheitsförderung und erklärt, dass die Kinder viel Spaß in den Unterrichtsstunden zur Gesundheitsförderung haben. Regelmäßig führe sie als Expertin Unterrichtsstunden in den Klassen eins bis vier durch, die dann thematisch von den Lehrern vertieft werden.

So wie die Unterrichtsstunde in der Klasse eins zum Thema richtige Atmung. Schritt für Schritt lernten die Erstklässler ihre Atmung bewusst zu spüren, den Weg der Luft und die richtige Atemtechnik kennen. Das Atemtraining brachte den Kindern besonderen Spaß, bekamen sie doch jeder ein Pusteröhrchen, auf dem sie durch kontrollierte Atmung einen Ball tanzen lassen sollten.

In den nächsten Schuljahren arbeiten die Schüler dann kontinuierlich weiter an Unterrichtsthemen wie Bewegung, Verdauung, Herz- Kreislauf-System. Später schließen sich dann auch Einheiten zur Gesundheitsschädigung durch Alkohol und Tabak an.

Unterstützt wird die Maiburg-Grundschule durch die VGH-Vertretung mit Rüdiger Finke, der die Teilnahme am Projekt sponsert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN