zuletzt aktualisiert vor

Fritz Wolff nach 34 Jahren ausgeschieden Ukena ist neuer Chef-Aufseher der OVB

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Folkmar UkenaFolkmar Ukena

Leer. Die Ostfriesische Volksbank (OVB) hat einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden. Nachdem der 65-jährige Fritz Wolff nach 34 Jahren aus Altersgründen ausgeschieden ist, übt jetzt Folkmar Ukena die Funktion des Chef-Kontrolleurs aus. Der Neue übernimmt nach Aussage seines Vorgängers ein „grundsolides Unternehmen“.

Ukena ist verheiratet und Vater zweiter Kinder. Beruflich ist der neue Aufsichtsratsvorsitzende, der sein Amt wie auch schon sein Vorgänger ehrenamtlich führen wird, geschäftsführender Gesellschafter des Leda- Werkes in Leer. Der 54-jährige Ukena gehört dem Aufsichtsrat der Ostfriesischen Volksbank seit sechs Jahren an und war bisher Stellvertreter von Fritz Wolff.

Als neues Aufsichtsrats-Mitglied für den ausscheidenden Wolff wurde Bernd Lindemann aus Weener gewählt. Der 48-jährige Lindemann ist Geschäftsführer der H. Risius KG .

Auch Thomas Ehrlich aus Emden ist neu im Aufsichtsrat des Kreditinstituts. Der 42-Jährige ist Geschäftsführer der Firma Score in Emden, eines Netzes freier Tankstellen. Ehrlich wurde zum Nachfolger von Raimond Overhaus gewählt. Der Emder gehörte dem Kontroll-Gremium der Ostfriesischen Volksbank insgesamt eine Dekade an und konnte, ähnlich wie Fritz Wolff, aus Altersgründen nicht für eine neue Amtszeit kandidieren.

Ehrenmedaille in Gold

Wegen seiner Bescheidenheit und seiner Natürlichkeit werde Wolff allseits geschätzt, würdigte Ukena seinen Vorgänger. Der Genossenschaftsverband zeichnete Wolff für sein besonderes ehrenamtliches Engagement mit der Ehrenmedaille in Gold aus. „Ich habe den Job richtig gern gemacht“, bilanzierte der Geehrte und hatte dabei erkennbar eine kleine Träne im Auge.

Der Mitgliederversammlung stimmte dafür, rund 630000 Euro als Dividende auszuschütten. Das entspricht einer Dividende von sechs Prozent. Insgesamt 4,8 Millionen Euro von 5,4 Millionen Euro Überschuss werden dagegen in die Rücklage gesteckt.

Die Ostfriesische Volksbank mit dem Hauptsitz am Standort Leer betreibt Filialen in Emden, Haren, Ihrhove, Papenburg und Pewsum. Die Bank beschäftigt 152 Mitarbeiter. Die Zahl der Mitglieder ist steigend. Ende des vergangenen Jahres zählte die OVB knapp 22000 Mitglieder. Fast 1000 neue waren im abgelaufenen Jahr dazugekommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN