zuletzt aktualisiert vor

Merzen will auf Kunstrasen in Gaste/Hasbergen Spitzenplatz festigen „Die Jungs brennen aufs Spiel“

Von Heiner Beinke

be Merzen. Der Konkurrenz in der Bezirksliga hat BW Merzen an diesem Wochenende eines voraus: Während die anderen damit rechnen müssen, dass ihre Partie wegen der schwierigen Witterungsverhältnisse ausfällt, werden die Löwen sicher antreten können: Gaste/Hasbergen kann auf einen Kunstrasenplatz zurückgreifen.

Anstoß ist am Sonntag um 14.30 Uhr. „Wir spielen, und die Jungs brennen auch drauf“, sagt Merzens Obmann Peter Deters. Schließlich mussten sie schon am letzten Wochenende wegen des Wetters aussetzen. Das Team von Trainer Ralf Balzis hofft, an die guten Leistungen zuvor anknüpfen zu können und mit dem achten Saisonsieg im 13. Saisonspiel etwas näher an das Spitzentrio heranzurücken, das jetzt schon 14 Spiele absolviert hat.

Auf einen klaren Auswärtssieg hofft deshalb Obmann Deters. Allerdings weiß er auch, dass die Gastgeber so etwas wie die „Wundertüte“ der Liga sind. Nach schwachem Saisonstart hat die Spielvereinigung eine beeindruckende Serie hingelegt und sich inzwischen auf Platz sieben, fünf Punkte hinter Merzen, in der Tabelle etabliert.

Die Merzener Zuversicht gründet sich auch auf die Tatsache, dass Trainer Ralf Balzis alle Mann an Bord hat. „Wir können aus den Vollen schöpfen“, bestätigt Deters die personelle Ideallage. „Im Prinzip erwarten wir da schon einen klaren Sieg“, lehnt sich Deters aus dem Fenster.

Das ist schon ein bisschen mutig, weil die offensivstarken Gaste/Hasbergener zu den heimstärksten Mannschaften der Liga zählen: 15 ihrer 18 Punkte holten sie auf eigenem Platz, auch das Torverhältnis von 20:12 kann sich sehen lassen. Andererseits ist das nichts, was die Merzener groß schrecken könnte: Sie stellen immerhin das zweitbeste Auswärtsteam der Bezirksliga. In sieben Auswärtsspielen holten sie 14 Punkte bei einem Torverhältnis von 20:9. Dem steht eine Ausbeute von neun Punkten aus fünf Heimspielen gegenüber. Bleibt also abzuwarten, ob sich heim- oder Auswärtsstärke am Sonntag durchsetzen. Im Falle einer Niederlage – es wäre erst die zweite in dieser Saison auf fremdem Platz – allerdings würde Merzen die Tabellenspitze der Bezirksliga allmählich aus den Augen verlieren.

Heimstarker Gastgeber gegen auswärtsstarken Gast: Diese Konstellation spricht ja eigentlich durchaus für ein Unentschieden. Dagegen spricht aber ein anderer Wert aus der Saisonstatistik: Gaste/Hasbergen hat in dieser Saison noch nicht einmal unentschieden gespielt.