zuletzt aktualisiert vor

ASV-Abschlusszeltlager In Alfhausen macht Vereinsleben Spaß

<p><em>Auch die ASV-Fußballmädchen </em>genossen offensichtlich das Zeltlagerleben. Foto: ASV</p>

Auch die ASV-Fußballmädchen genossen offensichtlich das Zeltlagerleben. Foto: ASV

Alfhausen. Fast hundert Kinder und Jugendliche nahmen an einem Zeltlager teil, das der der ASV-Förderkreis 100 zum Abschluss der Saison auf dem Sportgelände des ASV veranstaltete. Sie erlebten ein spannendes und intensives Trainingsprogramm.

Nach dem Einchecken in die zeltlagererprobten Malteser-Zelte am Morgen, bei dem das Sportgelände einem Ameisenhaufen glich, zogen sich die Kids gleich ihre Trikots an, um mit den Prüfungen für das DFB-Sportabzeichen zu beginnen. An fünf Stationen zeigten die Youngster fußballerische Fähigkeiten bei Übungen zum Dribbeln, dem heute so wichtigen Kurzpassspiel, allgemeiner Technik und dem Torschusstraining. Hier zeigten sich einige Talente, auf deren weitere Entwicklung man gespannt sein darf.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann direkt mit der nächsten sportlichen Herausforderung weiter. Karin Flottemesch organisierte die Prüfung und Abnahme des Deutschen Sportabzeichens. Hier stand mal nicht der Fußball im Mittelpunkt, sondern eher die Leichtathletik. Beim 1000-Meter-Lauf, Weitsprung, Sprint und Weitwurf galt es Leistungsmarken für die jeweilige Altersklasse zu erreichen um, Punkte für den Erhalt des Deutschen Sportabzeichens zu erzielen. Auch hier wurden wieder großartige Leistungen geboten, und der sportliche Ehrgeiz war deutlich zu spüren.

Aber damit noch lange nicht genug: Nun stand das heiß erwartete Fußballturnier unter „EM-Modus“ auf dem Programm. Aber bevor es so richtig losging, ergossen sich sintflutartig schwarze Regenwolken über dem Sportgelände. Der Spielbetrieb musste unterbrochen werden .

Nicole Berg, Betreiberin der Eisdiele in Alfhausen, löste diese Situation aber ganz elegant und spendierte spontan den Kindern 100 Portionen Eis. Sie erntete großen Beifall vom Nachwuchs.

Nach dem Abendessen wurde noch eine Nachtwanderung unternommen und ein Lagerfeuer entfacht, an dem sich alle versammelten und den Tag ausklingen ließen. Es dauerte nicht lange, bis eine zufriedene Müdigkeit sich breitmachte und in den Zelten und im Sportlerheim Ruhe einkehrte.

Am Sonntag weckten der Hit der Toten-Hosen „An Tagen wie diesen“ um 7 Uhr das Lager. Bei herrlichem Sonnenschein wurde gefrühstückt, und jeder machte sich bereit für die nun anstehenden Finalspiele des Turniers.

Diesmal allerdings vor beachtlicher Kulisse: Es waren viele Eltern gekommen, dazu Freunde und Unterstützer des Förderkreises, der Vereinsvorsitzende Stefan Kuper und Bürgermeister Klaus Wübbolding sowie viele weitere Zuschauer, die dieses tolle Event bei einem anschließenden Frühschoppen mit Bratwurst, Bier und Tombola zufrieden ausklingen ließen. Es herrschte eine tolle Stimmung, und die Atmosphäre am Sportplatz war einmalig.

Ein besonderer Dank des Förderkreises, auch im Namen der Kinder, gilt den vielen Helfern wie Landjugend, Martin Heine, Karin Flottemesch, den Eltern und Betreuern, dem Coma-Markt und vor allen Dingen den aktiven Förderern, die so eine Jugendarbeit erst ermöglichen.

Das Wochenende hat allen Beteiligten große Freude bereitet. Ob jung und alt, aktiv oder passiv, man merkte allen an, dass sich in der großen ASV-Familie alle wohlfühlten. So macht Vereinsleben Spaß.