zuletzt aktualisiert vor

23 Jugendliche aus aller Welt im Lions „Arminius“ Youth Camp „Tag der Nationen“ auf Burg Wittlage

Von Steffen Meyer

Ein tolle Zeit haben die 23 Jugendlichen, die beim „Arminius“-Camp auf Burg Wittlage dabei sind, bisher schon im Altkreis verbracht. Jetzt leben sie für weitere zwei Wochen in Gastfamilien der Region, um das Leben hierzulande mitzuerleben. Foto: Steffen MeyerEin tolle Zeit haben die 23 Jugendlichen, die beim „Arminius“-Camp auf Burg Wittlage dabei sind, bisher schon im Altkreis verbracht. Jetzt leben sie für weitere zwei Wochen in Gastfamilien der Region, um das Leben hierzulande mitzuerleben. Foto: Steffen Meyer

sm Altkreis Wittlage. Von überall aus der Welt sind sie in den Altkreis und auf die Burg Wittlage gekommen, um Land und Leute kennenzulernen. Jetzt sind die 23 Teilnehmer des Lions „Arminius“ Youth Camps für zwei Wochen in Gastfamilien eingezogen, um die bisher gewonnenen Eindrücke zu vertiefen.

Jugendcamps werden von Lions International weltweit durchgeführt. Finanziert und organisiert werden sie von den Mitgliedern. Für den Distrikt Niedersachsen/Bremen ist das vor allem Bernd Harras. Als Landes- und Jugendaustauschbeauftragter ist er auch jetzt Motor des „Arminius“-Camps. Es begann vor zwei Wochen.

Die Teilnehmer kommen aus Brasilien, China, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Israel, Italien, Kolumbien, Spanien, der Türkei und Ungarn. Jugendliche aus Bulgarien, Weißrussland, Indien, Georgien, Japan, Kalifornien, Norwegen, Schweden, Taiwan, Tunesien und der Ukraine hatten kurzfristig abgesagt oder es gab Einreiseprobleme.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, sind alle Lions Clubs aus dem Landkreis Osnabrück daran beteiligt. Dank dieser großen Unterstützung konnte ein attraktives Tages-Programm zusammengestellt werden. Bisherige Höhepunkte waren eine Busfahrt an die Nordsee, eine Draisinen- und Radtour ins Bersenbrücker Land, ein Besuch des Varus-Museums, eine Radtour durch den Grönegau bis nach Melle, eine Friedenstour von Osnabrück nach Münster mit einer Kanufahrt auf der Werse sowie Besuche des Nettebads und der Landesgartenschau.

Da alle Jugendlichen nach dem eigentlichen Camp für weitere 14 Tage bei Gasteltern in der Region leben, wurden nun alle beteiligten Familien von Harras eingeladen. Auf der Burg Wittlage verbrachten sie einen tollen „Tag der Nationen“. Dabei richtete Harras, unter ande-rem Grüße vom Gorvernor, Prof. Dr. Hein-Jürgen Scheibe, und vom Gorverratsvorsitzenden, Helmut Marhauer, aus und berichtete über den bisherigen Campverlauf. Weitere Begrüßungs- und Dankesworte wurden von der 1. Vizegorvernorin, Karola Jamnich-Stellmach aus Bremen, dem Distriktsprecher der Leos, Kilian Asangana aus Kamerun, und dem Präsidenten des Lions Clubs Wittlager Land, Ulrich Lahmann, bei herrlichem Wetter vorgetragen.