zuletzt aktualisiert vor

Verdächtiger gesteht 20 Taten Nach Banküberfall in Börger: Polizei klärt Serie auf

<p>Diese Filiale der Volksbank Nordhümmling in Börger sollen die Festgenommenen überfallen haben. Foto: ev1.tv</p>

Diese Filiale der Volksbank Nordhümmling in Börger sollen die Festgenommenen überfallen haben. Foto: ev1.tv

Börger. Zwei dicke Fische sind offenbar der Polizei ins Netz gegangen, als sie nach dem Überfall auf die Volksbank in Börger am vergangenen Donnerstag zwei Tatverdächtige dingfest machen konnte. Einer der beiden Männer räumte 20 Überfälle ein, die er gemeinsam mit seinem Komplizen begangen haben will. Neben dem jüngsten Bankraub spielten sich drei weitere Taten im Emsland ab. Unterdessen ist die Beute aus der Tat in Börger wieder aufgetaucht.

Wie die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta am Mittwoch mitteilte, war es allein in ihrem Zuständigkeitsbereich in den vergangenen Monaten zu fünf Überfällen gekommen. Hinzu kommen die vier Taten im Emsland und weitere Raubüberfälle in anderen Teilen Niedersachsens, in Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt. Dabei tauchte ein immer gleiches Tatmuster auf: Während der Wortführer mit einer Schusswaffe drohte, führte sein Komplize ein Pfefferspray mit sich, um die Opfer einzuschüchtern. Das Cloppenburger Kommissariat richtete daher eine Ermittlungsgruppe ein mit dem Ziel, Verbindungslinien zwischen den einzelnen Taten nachzuzeichnen.

Die Täter konzentrierten sich bei ihren Überfällen im Weser-Ems-Gebiet auf Spielhallen. In Sögel wurde am 8. Juni die Spielothek überfallen , in Salzbergen-Holsterfeld traf es die dortige Spielhalle am 27. Mai . Der Überfall auf ein Casino in Dörpen trug sich bereits am 28. März zu.

Zu Fall brachte die beiden Männer nun ihr jüngster Überfall auf die Volksbank Nordhümmling in Börger am vergangenen Donnerstag. Den Tätern gelang zunächst die Flucht mit einem laut Polizei „nicht unerheblichen“ Bargeldbetrag. Dank zweier aufmerksamer Bankmitarbeiter, die sich Kennzeichen und Aussehen des Fluchtwagens gemerkt hatten, konnten die Männer aber nur wenige Stunden nach der Tat von einer Streife der Autobahnpolizei Leer in Bunde gestellt werden .

Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 36-Jährigen, der aus dem Emsland stammt und zurzeit ohne festen Wohnsitz ist, und einen 20-jährigen Cloppenburger. Wie die Polizei weiter mitteilt, räumte einer der beiden noch am Abend nach dem Banküberfall 20 Taten ein, darunter auch die in Dörpen, Salzbergen und Sögel.

Die zwei Männer befinden sich wegen des Bankraubs mittlerweile in Untersuchungshaft, nachdem das Amtsgericht Meppen auf Antrag der Osnabrücker Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen sie erlassen hatte. Ob sich ein ausreichender Tatverdacht auch wegen der Taten im Cloppenburger Raum ergibt, wird die Staatsanwaltschaft Oldenburg prüfen.

Unterdessen ist die Beute des Überfalls in Börger wieder aufgetaucht. Wie die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim gestern bekannt gab, hatte ein Mann bereits am Freitag drei unter Laub versteckte Geldkassetten am Rande eines Waldgebietes zwischen Börger und Surwold gefunden. Nach einer „Bedenkzeit“ von drei Tagen gab er die Beute am Montag bei der Polizei in Sögel ab.

Die beiden Tatverdächtigen hatten nach ihrer Festnahme angegeben, das Geld während ihrer Flucht aus dem Wagen geworfen zu haben. Eine umfangreiche Suche der Polizei war erfolglos geblieben.