zuletzt aktualisiert vor

Die Höfegemeinschaft Suttorf zeigt Werke von über 20 Künstlern der Region Bei der Arbeit über die Schulter schauen


Neuenkirchen. „Ein Dorf wird Kunst“ – Am heutigen Samstag heißt es im Neuenkirchener Ortsteil Suttorf wieder „Ein Dorf wird Kunst“. An jedem dritten Juli-Wochenende schließen die Suttorfer ihre Straße für den Straßenverkehr und öffnen ihre Höfe für kunstinteressierte Besucher.

Ab 14 Uhr stellen über 20 Künstler aus dem Osnabrücker und dem Ravensberger Land ihre ganz verschiedenen Werke aus, stehen für Fragen und Anregungen zur Verfügung und arbeiten auch vor Ort an neuen Objekten.

Ob Schmuck, Skulpturen oder Gemälde, wer auf der Suche nach einem ganz besonderen Kunstwerk ist, ist an diesem Wochenende in Suttorf genau richtig. Am Samstagabend wird eine besondere Lichtinstallation die Ausstellungsstücke wie in einem „Sommernachtstraum“ besonders in Szene setzen und lädt dann zu einem romantischen Spaziergang ein. Wer jedoch tanzen möchte, kann ab 20 Uhr an einer Einführung in den argentinischen Tango unter den alten Eichen teilnehmen. Anschließend wird der Abend mit einer traditionellen „Milonga“, einer argentinischen Tanz-Party, weitergehen. Um 22.30 Uhr wird zudem der Action-Künstler „Jonathan“ aus Osnabrück eine feurige Licht-Performance zeigen, die den Besuchern kräftig einheizen wird.

Am Sonntag wird die Kunstausstellung um 11 Uhr eröffnet und ist dann bis 18 Uhr zu sehen. An beiden Tagen gibt es Kaffee und Kuchen, Cocktails, Grillspezialitäten und vieles mehr an verschiedenen Verkaufsständen. Um die Besucher vor schlechter Witterung zu schützen, haben die Veranstalter zum Teil ganze Höfe überdacht, ihre Deelen ausgeräumt und Vordächer aufgebaut, sodass einem gemütlichen Bummel nichts im Wege steht.