zuletzt aktualisiert vor

Sonderheft der Arbeitsagentur Berufswahl ohne Klischees treffen

pm Papenburg/Leer. Im Maschinenbau sind neun von zehn Studierenden männlich, „Soziale Arbeit“ studieren dagegen zu 76 Prozent Frauen. Die neue Sonderausgabe des Infomagazins „abi››“ ermutigt Abiturientinnen und Abiturienten, bei der Berufswahl Geschlechterklischees hinter sich zu lassen, wie die Agentur für Arbeit Leer in einer Presseerklärung mitteilte.

Die Extra-Ausgabe „Typisch? Berufe für Sie und Ihn“ beschreibt in Beispielfällen aus der Realität, wie junge Männer und Frauen nach dem Abitur ihren Weg ins Arbeitsleben eingeschlagen haben. Die Porträts verdeutlichen die Erfahrungen in Studiengängen, Ausbildungen und Berufen, die eher untypisch für das jeweilige Geschlecht sind: Ob als junge Frau, die Kfz-Mechatronikerin wird, oder als junger Mann, der auf Grundschullehramt studiert – das Heft zeigt, dass es sich lohnen kann, bei der Berufsorientierung Vorurteile zu hinterfragen. Denn persönliche Interessen und Talente sind wichtiger bei der Entscheidung, wie es nach dem Abitur weitergeht.

Das Sonderheft bietet Informationen für die Studien- und Berufswahl in Form von Reportagen, kompakten Steckbriefen, weiterführenden Links und übersichtlichen Fakten. Zusätzlich enthält es Tipps, wo Abiturienten Beratung zur Frage „Was soll ich werden?“ finden.

Erhältlich ist die Sonderausgabe im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit in Leer. Internet:www.ba-bestellservice.de