zuletzt aktualisiert vor

„Sie werden das schon machen“ Dietmar Berger neuer Badberger Bürgermeister

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neuer Bürgermeister Dietmar Berger (Mitte) und seine beiden Stellvertreter Dieter Vollmer (links) und Holger Fuchs-Bodde-Gottwald.Foto: Anika FrankeNeuer Bürgermeister Dietmar Berger (Mitte) und seine beiden Stellvertreter Dieter Vollmer (links) und Holger Fuchs-Bodde-Gottwald.Foto: Anika Franke

Badbergen. Die Mitglieder des Badberger Gemeinderates waren schnell unterwegs: In weniger als einer Stunde klärten sie am Mittwochabend ihre Personalien. Das Ergebnis der konstituierenden Sitzung: Dietmar Berger (SPD) ist neuer Bürgermeister. Zu gleichberechtigten Stellvertretern bestimmte die Ratsrunde Dieter Vollmer (SPD) und Holger Fuchs-Bodde-Gottwald (Grüne).

Eröffnet hatte die Sitzung jedoch noch Altbürgermeister Werner Katzer (CDU) vor vollem Haus. Kaum ein Platz in der „Alten Schmiede“ blieb unbesetzt. Das Interesse der Badberger Bürger schien groß. Und so verfolgten die Zuschauer, wie Werner Katzer die neuen Ratsherren und -damen zunächst belehrte und sie per Unterschrift verpflichtete.

Adolf E. Luger übernahm dann als Altersvorsitzender die Leitung der Bürgermeisterwahl. Dieter Vollmer schlug als Sprecher der Gruppe SPD/Grüne Dietmar Berger als Bürgermeisterkandidaten vor. Die CDU stellte mit Werner Katzer einen Gegenkandidaten auf. „Wir finden, er hat seine Arbeit gut gemacht“, lautete die Begründung von Manfred Hussmann.

Als Wahlhelfer fungierten Frank Marschall und Thorsten Kamper. Sie verteilten die Wahlzettel, sammelten sie wieder ein und zählten die Stimmen. Mit dem Ergebnis, dass acht Ratsmitglieder für Dietmar Berger stimmten, für Werner Katzer nur sieben. „Ich stelle fest, dass Dietmar Berger zum Bürgermeister gewählt ist“, hielt Adolf Luger fest. Es folgte die Vereidigung des neuen Bürgermeisters. Und natürlich die Verabschiedung des alten Bürgermeisters. Die obligatorischen Blumen, Gratulationen und Dankesworte folgten. Trotz der Wahlniederlage fand Katzer anerkennende Worte für seinen Nachfolger und den neuen Rat: „Sie werden das schon machen.“ Katzer hatte das Bürgermeisteramt fünf Jahre inne.

Seine zukünftigen Aufgaben stellte Dietmar Berger unter das „Primat Finanzen“. Ihm brenne einiges unter den Nägeln, insbesondere die innerörtliche Entwicklung. Jedoch müsse mit den Mitteln gearbeitet werden, die zur Verfügung stehen.

Die Abstimmung über die Abgeordneten für den Verwaltungsausschuss (VA) verlief zügig und ohne Debatten. Neben dem Bürgermeister besetzen beide Gruppen den VA mit jeweils zwei Mitgliedern. Bei seiner Arbeit unterstützen werden den Bürgermeister seine beiden Stellvertreter.

Die Gruppe SPD/Grüne stellte Dieter Vollmer und Holger Fuchs-Bodde-Gottwald als Kandidaten auf. Die CDU ihrerseits verzichtete auf Gegenkandidaten. Gruppen-Sprecher Werner Katzer verkündete die Entscheidung. Die Gruppe könne sich auch so in die Ratsarbeit einbringen. Dementsprechend fiel die offene Abstimmung einstimmig aus.

Dietmar Berger wünschte sich daraufhin auch „weiterhin einstimmige Beschlüsse“ in den Ratssitzungen. Die Stellvertreter sollen gleichberechtigt sein, hieß es noch von der SPD. Um exakt 19.58 Uhr schloss der neue Bürgermeister die Sitzung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN