zuletzt aktualisiert vor

Projekt in vier Ländern Strzelin setzt nach Sögel den zweiten Baustein für den Europäischen Geschichtsweg

<em>An der internationalen Begegnung</em> zur Eröffnung des Europäischen Geschichtswegs im polnischen Strzelin nahm auch eine Delegation der Gemeinde Sögel teil. Foto: privatAn der internationalen Begegnung zur Eröffnung des Europäischen Geschichtswegs im polnischen Strzelin nahm auch eine Delegation der Gemeinde Sögel teil. Foto: privat

Strzelin/Sögel. Mit nachhaltigen Eindrücken ist eine Delegation der Gemeinde Sögel, die an der Eröffnung des zweiten Bausteins des Europäischen Geschichtswegs im polnischen Strzelin teilnahm, von ihrer Reise zurückgekehrt.

Auf Einladung der Stadt Strzelin wohnten Ehrenbürgermeister Heiner Wellenbrock, stellvertretende Bürgermeisterin Ulrike Hinrichs, stellvertretender Gemeindedirektor Hans Nowak sowie Hans Möhlenkamp gemeinsam mit dem Initiator des Projekts, Josef Möhlenkamp, und weiteren Vertretern des Heimat- und Bürgervereins Aschendorf der Eröffnungsveranstaltung bei. Dabei traf die Delegation auch mit Vertretern aus dem französischen Pontoise und dem niederländischen Vlagtwedde zusammen, wo weitere Bausteine des Geschichtswegs entstehen.

Ebenso wie in Sögel – hier war der Geschichtsweg Ende Juni eröffnet worden – werden nun auch in Strzelin bedeutsame historische Ereignisse aus den vergangenen 2000 Jahren in Bild und Text auf Stelen aus Edelstahl der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bürgermeisterin Dorota Pawnuk zeigte sich erfreut über die Teilnahme der Gäste aus den vier beteiligten Ländern und dankte besonders Josef Möhlenkamp für dessen Initiative zur Verwirklichung des internationalen Projekts. Die Eröffnung des Geschichtswegs in Vlagtwedde ist für den 7. Dezember vorgesehen.