zuletzt aktualisiert vor

Leichter Anstieg Arbeitslosenquote in der Region Lingen bei 3,2 Prozent

N0rdhorn/Lingen. Erstmalig in diesem Jahr liegt die aktuelle Arbeitslosenquote in der Region über dem Vorjahrsniveau. Dies teilte die Agentur für Arbeit in Nordhorn am Donnerstag mit. Die Zahl der Arbeitslosen erhöhte sich im August um 550 auf 6860, die Arbeitslosenquote lag bei 3,8 Prozent, 0,1 Prozent mehr als im August 2011.

Im Altkreis Lingen stieg die Zahl der Arbeitslosen um 154 auf 1825 Personen an, die Arbeitslosenquote erhöhte sich auf 3,2 Prozent. Vor einem Jahr waren 42 Personen weniger arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenquote war mit 3,2 Prozent jedoch gleich.

Im Altkreis Meppen waren 127 Personen mehr arbeitslos gemeldet als im Vormonat, insgesamt waren es 1747 Personen. Die Arbeitslosenquote beträgt 3,3 Prozent. Vor einem Jahr waren 79 Personen weniger arbeitslos gemeldet (3,2 Prozent).

Im Landkreis Grafschaft Bentheim nahm die Arbeitslosenzahl binnen Monatsfrist um 274 auf 3288 Personen zu; die Arbeitslosenquote stieg auf 4,7 Prozent. Vor einem Jahr waren 156 Personen weniger arbeitslos gemeldet (4,6 Prozent).

Wie auch in den vergangenen Jahren sorgte die Ferienzeit für einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Die Zunahme des Arbeitslosenbestandes resultiert fast zur Hälfte aus der Personengruppe der Jugendlichen.

„Durch das Ende der Schul- und Ausbildungszeit meldeten sich verstärkt Jugendliche arbeitslos, die keine direkte Anschlussbeschäftigung fanden“, erklärte Achim Haming, Chef der Agentur für Arbeit Nordhorn. „Dies ist für den August zwar typisch, aber die Zahl der betroffenen Jugendlichen ist in diesem Jahr größer als im vergangenen Sommer“, so Haming weiter.

Wie bereits im Vormonat ist aufgrund der Meldungen nach Ausbildung oder Schule ein hoher Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit zu verzeichnen. Der Anteil Jugendlicher bis unter 25 Jahren ist im August erneut um 247 Personen auf 1053 Jugendliche gestiegen. Im Rechtskreis SGB III waren gegenüber dem Vormonat 224 Jugendliche mehr arbeitslos (815), im SGB-II-Bereich stieg die Zahl im Vergleich zum Juli um 23 Personen auf 238.

Erstmalig in diesem Jahr liegt die aktuelle Arbeitslosenquote über dem Vorjahresniveau. Ob dies ausschließlich konjunkturelle Gründe hat, werden die nächsten Monate zeigen. Insgesamt sind 2580 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen bei der Agentur gemeldet. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind 1,8 Prozent oder 46 Arbeitsstellen weniger im Bestand. Beim Zugang der gemeldeten Arbeitsstellen im Vergleich zum Vormonat ist jedoch ein Anstieg zu verzeichnen (+171/+27,1). Dieser entspricht laut Haming dem Trend in Niedersachsen. Es sei davon auszugehen, dass die Unternehmen sich im Hinblick auf Neueinstellungen vor den Sommerferien zurückgehalten hätten und nun diese zum Ende der Sommerferien nachholen.

Bei den 50-Jährigen und Älteren stieg die Zahl der Arbeitslosen gegenüber Juli um 86 Personen (4,4 Prozent) an, gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sie sich um 12. Ihr Anteil an der Zahl der Arbeitslosen beträgt mit 2053 Personen 29,9 Prozent. Während die Älteren früher weniger stark von der guten Arbeitsmarktlage profitieren konnten, wirkt sich die günstige Konjunktur seit Kurzem auch bei diesem Personenkreis positiv aus.

Ergänzend zur Arbeitslosenstatistik, werden auch Daten zur Unterbeschäftigung veröffentlicht. Dazu zählen Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind, z.B. in Maßnahmen beruflicher Weiterbildung. Die Unterbeschäftigung umfasste im Agenturbezirk nach vorläufigen Angaben im August 8900 Personen, 345 mehr als im Vormonat und 433 weniger als im August 2011.