zuletzt aktualisiert vor

Grundschule Ankum: „Notbremse“

Von Martin Schmitz

Ankum. In der Diskussion um den Standort der Grundschule Ankum wirft die FDP in der Samtgemeinde Bersenbrück der CDU vor, sie habe aus Furcht vor Verlust von Wählerstimmen ihre Haltung gewechselt.

Ohne Rücksicht auf die Sachdebatte hätten die Christdemokraten „die Notbremse gezogen“ und den Verbleib der Grundschule am jetzigen Standort gefordert, so FDP-Vorsitzender Christian Pohlmann in einer Pressemitteilung. Aus Sicht des Ankumer Gemeinderatsmitgliedes ist ferner die Beseitigung von Baumängeln und die energetische Sanierung der Schule mit Kosten von mehr als 1,5 Millionen Euro noch nicht lückenlos im Haushalt der Samtgemeinde Bersenbrück abgedeckt. Ferner müsse geklärt werden, was aus den freien Raumkapazitäten im Schulzentrum auf dem Ankumer Kattenboll werden solle, die ursprünglich die Grundschule aufnehmen sollte.