zuletzt aktualisiert vor

QTSV verkaufte sich teuer

Von Albert Schmidt

Quakenbrück. Die Favoritenrolle gehörte eindeutig den Gästen, die Führung während des Spielverlaufs war dennoch längst nicht immer so deutlich: In der 2. Regionalliga traf das erste Herrenteam der QTSV-Basketballabteilung auf den VfL Hameln. Trotz zeitweise guter Leistungen verloren die Quakenbrücker jedoch mit 78:92- Punkten.

Die Gäste traten mit einer physisch starken und robusten Mannschaft auf, die immer dann schwer zu stoppen war, wenn sie vorne ernst machte. So auch im Spielabschnitt zwischen der 5. und 8. Spielminute, als sie mit einem 10:0-Lauf vom 11:13 zum 11:23 für den ersten großen Rückstand beim QTSV sorgte. Entsprechend klar ging das erste Viertel an die VfLer. Die folgenden zehn Minuten konnten die Burgmannstädter, die über den Kampf zu ihrem Spiel fanden, für sich entscheiden (25:21).

Nach dem 46:54-Halbzeitresultat entwickelte sich zeitweise ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für die Spieler aus der Rattenfängerstadt. Die Quakenbrücker kämpften verbissen, kamen mit einer aggressiven Manndeckung auf 60:67, wenige Minuten später nochmals von 63:76 auf 73:80 (37.) heran. Der VfL wurde nervös, bekam jedoch im Finish 10 Freiwürfe von den zuletzt einseitigen Schiris (13 Fouls beim QTSV, nur 3 beim VfL) zugesprochen und nutzte dieses Geschenk zum 78:92.

Coach Ralf Rehberger konstatierte: „Wir wussten, dass sie gut schießen können.“ Er konnte mit der Defensivleistung seines jungen Teams insgesamt zufrieden sein.

Im nächsten Punktspiel ist beim Spitzenreiter Bürgerfelde wenig zu holen, bevor es zur SG Braunschweig II geht, die man im Hinspiel mit einer Niederlage nach Hause schickte.