zuletzt aktualisiert vor

„Großer Vertrauensvorschuss“ Neuenkirchen: Gemeinderat wählt Christoph Lührmann einstimmig zum Bürgermeister

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Amt: Christoph Lührmann (rechts) ist neuer Bürgermeister der Gemeinde Neuenkirchen. Zu seinen Stellvertretern wählte der Rat am Dienstagabend Ulrike Rückforth und Raimund Rolfes. Foto: Christian GeersIm Amt: Christoph Lührmann (rechts) ist neuer Bürgermeister der Gemeinde Neuenkirchen. Zu seinen Stellvertretern wählte der Rat am Dienstagabend Ulrike Rückforth und Raimund Rolfes. Foto: Christian Geers

cg Neuenkirchen. Christoph Lührmann (CDU) ist neuer Bürgermeister der Gemeinde Neuenkirchen. Seine Wahl in der konstituierenden Sitzung des 15-köpfigen Gemeinderates am Dienstagabend erfolgte einstimmig. Auch die Gruppe SPD/Grüne votierte für den Politik-Neuling. Bei der Wahl seiner beiden Stellvertreter allerdings enthielt sich die Opposition.

Lührmann tritt die Nachfolge von Winfried Firmer (CDU) an, der seit 2006 im Amt war und bei der Kommunalwahl am 11. September nicht wieder kandidiert hatte. „Das ist für einen Politik-Neuling wie mich Ansporn und Verpflichtung“, bedankte sich Lührmann für den „großen Vertrauensvorschuss“. Der Gerichtsvollzieher aus dem Ortsteil Lintern sitzt zum ersten Mal im Gemeinderat. Die CDU war mit ihm als Spitzenkandidaten in die Kommunalwahl gegangen. Lührmann holte damals mit 1163 Stimmen das beste Ergebnis.

Zwar sei er als Kandidat der CDU in die Wahl gegangen, „aber ich will selbstverständlich der Bürgermeister aller Neuenkirchener sein“. Das Amt werde er mit der „gebotenen Neutralität“ führen. Darauf könnten sich die Einwohner verlassen. Gleichzeitig appellierte er an sie, sich bei Fragen und Wünschen zu melden und die Arbeit des Rates zu begleiten.

Erste stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Neuenkirchen wird nach dem Willen des Gemeinderates Ulrike Rückforth (CDU), das Amt des zweiten stellvertretenden Bürgermeisters übernimmt Raimund Rolfes (CDU). Sie erhielten bei der Abstimmung nur die Stimmen aus den eigenen Reihen, die drei Mitglieder der Gruppe SPD/Grüne enthielten sich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN