zuletzt aktualisiert vor

UWG morgen in Tütingen

Ankum. Am Donnerstag stellt die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Ankum ihr Programm und ihre Kandidaten in Tütingen vor, Beginn um 20 Uhr in der Gaststätte „Grüner Wald“.

Schwerpunkte einer gut besuchten Infoveranstaltung in Druchhorn waren laut einer UWG-Pressemitteilung die Kandidatenvorstellung und Berichte aus den UWG-Arbeitsgruppen „Schule“ und „Umfrage“. Gut angekommen ist bei den Zuhörern die große Bandbreite an Interessen und Fähigkeiten, die die Kandidaten einbringen. Straßenbau, Jugend, Integration, Wirtschaft, Tourismus, Soziales und Finanzen, zu allen Themen sind in der UWG fachkundige Leute engagiert. Ein weiterer Pluspunkt ist die starke Vertretung der UWG in allen Ortsteilen.

Birgit Holzgräfe und Dirk Raming stellten die UWG-Umfrage „Was bewegt Ankum“ vor. Die Fragebögen sind an alle Ankumer Haushalte verteilt, die Onlineumfrage auf der Homepage www.uwg-ankum.de läuft ebenfalls. Ergebnisse der Umfrage werden am Donnerstag vorgestellt.

Michael Meyer, Mathias Bokel und Peter Osing berichteten über Lösungsansätze zu Erhalt und Verbesserung der Ankumer Schullandschaft. Aus Eggermühlen, Kettenkamp und Ankum sind viele Schüler nach Schwagstorf, Fürstenau und Handrup abgewandert. Um die Abwanderung einzudämmen, könnte die Ankumer Oberschule um einen gymnasialen Zweig erweitert werden. Hierzu hat die UWG Gespräche mit Eltern, Lehrern, Schulleitungen, Verwaltung, Schulbehörde sowie den anderen Parteien geführt. Feedback war, dass die UWG diesen eingeschlagenen Weg weiter vorantreiben soll.