zuletzt aktualisiert vor

NBBL: Young Dragons müssen zu den Metropol Baskets Ruhr Endet die Negativserie?

Von Sascha Knapek

Christian Fischer möchte mit den Dragons punkten. Foto: Rolf Kamper/ArchivChristian Fischer möchte mit den Dragons punkten. Foto: Rolf Kamper/Archiv

Quakenbrück. Nach vier Heimspielen in Folge steht für das NBBL-Team der Young Dragons am Sonntag (14 Uhr) wieder eine Auswärtspartie auf dem Programm. Die noch sieglosen Quakenbrücker müssen zu den Metropol Baskets Ruhr reisen und hoffen gegen den Tabellennachbarn auf den ersten Saisonerfolg.

Auch die Baskets haben in der aktuellen Spielzeit einige Probleme und konnten bisher lediglich zwei Begegnungen gewinnen. Eine davon war der 79:64-Sieg in Quakenbrück am 4. Spieltag.

Nach einem spielfreien Wochenende warten nun innerhalb kurzer Zeit zwei schwere Partien auf die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet.

Bereits am Freitag spielen die Schützlinge von Trainer Tobias Stadtmann gegen den Tabellenzweiten der Division Nordwest, die Eisbären Bremerhaven. Knapp zwei Tage später wird das Heimspiel gegen die Young Dragons angepfiffen.

Im Hinspiel überzeugten die „Jungdrachen“ von Headcoach Matt Dodson durch eine verhältnismäßig konstante Leistung. Zwar konnten die U-19-Akteure keinen Spielabschnitt für sich entscheiden, aber die Begegnung war eine der wenigen, die die Dodson-Schützlinge in dieser Saison durchgehend auf Augenhöhe absolvierten.

In der Artland-Sporthalle sah man damals, dass die Metropol Baskets eins von zwei bis drei Teams sind, gegen die die Spieler aus der Burgmannstadt eine realistische Chance auf den ersten Saisonsieg haben. Wenn die Young Dragons geschlossen auftreten und gegen die eventuell etwas müden Baskets an sich glauben, könnte die Niederlagenserie ein Ende finden.