zuletzt aktualisiert vor

Im Mai Wettbewerb Zweiter Dressurplatz: RFV Alfhausen schafft optimale Voraussetzungen für Turniere

Meine Nachrichten

Um das Thema Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Mit schwerem Gerät</em> ist auch Frost kein Hinderungsgrund, die für den zweiten Dressurplatz des RFV Alfhausen notwendigen Erdarbeiten durchzuführen. Foto: Siegfried WistubaMit schwerem Gerät ist auch Frost kein Hinderungsgrund, die für den zweiten Dressurplatz des RFV Alfhausen notwendigen Erdarbeiten durchzuführen. Foto: Siegfried Wistuba

Alfhausen. Bis zur grünen Saison der Fahrsportfreunde ist es zwar noch etwas hin, aber frühzeitige Vorbereitungen verhindern Stress vor den Terminen. So dachte auch die Fahrergruppe des RFV Alfhausen, die für Mai wieder ein großes Fahrturnier mit Prüfungen bis zur Klasse S plant.

Auf jedem Fahrturnier ergibt sich oft ein gewisser zeitlicher Engpass durch die Dressurprüfung, weil diese im Gegensatz zum sogenannten Kegelfahren mindestens viermal so lange dauert. Veranstalter, die über zwei Dressurplätze verfügen, haben dadurch enorme Vorteile. Das wissen aus jahrelangen Erfahrungen auch die Alfhausener Fahrer und stießen mit ihrer Idee bei Vorstand und Mitgliederversammlung auf spontane Zustimmung. Der bisherige Reitplatz, gleich neben der Reithalle, konnte bisher für Fahr-Dressurprüfungen nicht genutzt werden. Ein Flutlichtmast in der Mitte und zwei Wälle für Springprüfungen standen im wahrsten Sinne des Wortes im Wege. Diese „Hindernisse“ werden nicht mehr benötigt und können abgebaut werden, so der Vorstandsbeschluss. Damit gab es grünes Licht, um für Fahrturniere einen zweiten Dressurplatz mit den geforderten Standardmaßen von 40 x 100 Metern anzulegen.

Trotz eiskalten Nordostwinds und frostigen Bodens gingen die Fahrer gleich an die Umsetzung des Beschlusses. Mit schwerem Gerät wurde der alte Reitplatz plattgemacht. Den notwendigen Bagger stellte die Firma Norbert Wellbrock zu einer Sonderkondition zur Verfügung, denn per Hand wären die schweren Mauerstücke des Erdwalls und viele Kubikmeter Erdreich nicht bewegt worden. Für den Abtransport waren Vereinsmitglieder mit landwirtschaftlichem Hintergrund und entsprechenden Fahrzeugen schnell gefunden. Verschönerungsarbeiten auf dem neuen zweiten Dressurplatz werden noch erledigt, sobald es die Witterung erlaubt.

Mit dieser Maßnahme bietet der RFV Alfhausen noch bessere Voraussetzungen, um Fahrturniere in allen Klassen durchführen zu können. Das nächste Fahrturnier bis zur Top-Klasse S für Einspänner Pferde und der Bezirksmeisterschaften für Pferde und Ponys der Klasse A im Mai kann also mit einer optimalen Zeiteinteilung für Teilnehmer und Zuschauer kommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN