zuletzt aktualisiert vor

Ladenhütermarkt in Quakenbrück Besucher in bester Kauflaune

Von Alexandra Lüders


alü Quakenbrück. Bei strahlendem Sonnenschein verlief der 22. Ladenhütermarkt am Sonntag, an dem rund 200 Aussteller die Innenstadt in ein Riesen-Kaufhaus verwandelten. Tausende von einheimischen und auswärtigen Besuchern flanierten durch die Quakenbrücker Einkaufsmeile und genossen das Frühlingsevent der Wirtschaftsgemeinschaft und der Firma Nordmann aus Belm.

„Das Wetter hat richtig gut mitgespielt, und die Besucherzahl war auch in Ordnung. Die Leute schienen gut zufrieden und in Kauflaune. Viele von ihnen hatten an diesem Sonntag alle Veranstaltungen des Artlandes mitgenommen und genossen das bunte Programm“, resümierte Martina Gliewe von der Wirtschaftsgemeinschaft Quakenbrück.

In der Tat konnte man allerorten Besucher treffen, die ein Hopping zwischen den Wild- und Fischtagen, dem Badberger Reitturnier und dem Ladenhütermarkt per Fahrrad oder Auto veranstalteten. In der Burgmannstadt hatten sich Trödler, Kunsthandwerker und Marktschreier auf dem Marktplatz und entlang der Langen Straße platziert, um vom Staubsauger über Geschirr bis zur Bettwäsche ihre Schätze anzubieten.

Immer wieder zogen die Propagandisten mit ihren Multi-Gemüse-Hobeln, Fenster-Wischern und Multi-Quirlen die Besucher in ihren Bann und wetteiferten um die Gunst der Käufer. „Der hat ja gar keine Luft geholt“, zeigte sich ein Dreikäsehoch von den Redekünsten eines Marktschreiers beeindruckt.

Auch für Kinder hatte der Markt vielerlei zu bieten, denn die Quakenbrücker Geschäftsleute lockten mit Schnäppchen zum Frühjahrseinkauf. Ob Schuhe, Badehosen, Malutensilien oder Musik-CDs – die kommende Saison machte Lust auf Stöbern und Kaufen. In allen Cafés, Bistros und Restaurants entspannten die Gäste bei Kaffee und Kuchen und genossen das Sommerwetter. Schließlich hätte auch auf dem Montmartre in Paris die Stimmung nicht besser sein können.